Glauchaus Wahrzeichen wird saniert

Baumaßnahmen Gerüstarbeiten am Bismarckturm haben begonnen

glauchaus-wahrzeichen-wird-saniert
Am Bismarckturm werden Gerüste gebaut. Foto: Markus Pfeifer

Glauchau. Am Bismarckturm in Glauchau haben in dieser Woche die Gerüstbauarbeiten begonnen. Ein Unternehmen aus Heidenau kümmert sich um den Aufbau der Metallkonstruktion. Dafür müssen rund 68.500 Euro ausgegeben werden.

Wenn die Witterung mitspielt, geht's dann Anfang März mit den Naturstein- und Betonsanierungsarbeiten am Wahrzeichen los. Sie werden bis Ende des Jahres andauern. Das Hauptaugenmerk gilt der Sicherung auf der Aussichtsebene. "Der Schwerpunkt liegt in der Instandsetzung der Natursteinbrüstung und der Rotunde.

Parallel dazu sollen das elektrische Netz sowie die Elektroverteilung in allen Ebenen komplett erneuert werden. Die Natursteinverblendung des Turms und insbesondere deren Verfugung wird nach Erstellung des Fassadengerüstes untersucht werden. Wir planen die Beseitigung von Schadstellen", sagt Rathaussprecherin Bettina Seidel.

Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf rund 230.000 Euro. Dafür stehen unter anderem Zuschüsse vom Bund (96.000 Euro), Freistaat (74.000 Euro) und Landkreis (7.000 Euro) zur Verfügung. Der Rest kommt aus der Stadtkasse und aus Spendentöpfen. Der Turm ist mittlerweile seit vier Jahren aus Sicherheitsgründen für Besucher gesperrt.