Goldhelm führt Top-Reihe an

Eishockey Crimmitschau trifft auf Bad Nauheim und Freiburg

Nach einer Punktspielpause beginnt für die Eispiraten Crimmitschau eine ganz wichtige Phase in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2). Die Westsachsen, die momentan auf dem elften Platz stehen, treffen am Wochenende auf zwei direkte Kontrahenten im Kampf um die Pre-Play-off-Ränge. Am Freitag steht ein Heimspiel gegen den EC Bad Nauheim auf dem Programm. Beginn ist 20 Uhr. Danach folgt am Sonntag die Auswärtspartie bei den Wölfen Freiburg. Los geht's 18.30 Uhr. Bad Nauheim steht auf dem neunten Platz. Freiburg rangiert an vorletzter Stelle.

Zu den Leistungsträgern im Eispiraten-Team gehört Eric Lampe, der die freien Tage für einen Kurzurlaub in den Alpen genutzt hat. "Jeder Spieler, der zum Einsatz kommt, macht einen guten Job und hat seine Rolle gefunden. Wir funktionieren als Team", stellt Eric Lampe fest, der seit knapp einem Jahr das Eispiraten-Trikot trägt. Der Offensivmann bildet mit Matt Foy und Bernhard Keil eine torgefährliche Reihe. Warum läuft es für den Block so gut? "Das liegt vor allem an der Kommunikation", sagt Eric Lampe, der mit 7 Treffern und 14 Vorlagen auch die interne Scorerliste der Eispiraten Crimmitschau anführt. Damit steht er mit dem "goldenen Helm" auf dem Eis. Das besonders auffallende Outfit auf dem Kopf betrachtet der Center weder als Vor- noch als Nachteil. "Die Attacken der gegnerischen Abwehrreihen spürt man als Stürmer unabhängig von der Farbe des Helmes", lacht der US-Boy, der sich auch stark am Bully-Punkt präsentiert.

Momentan besetzt Eric Lampe, der in Madison im US-Bundesstaat Wisconsin geboren ist, noch eine (wertvolle) Ausländerstelle. Er hat allerdings einen Antrag auf Anerkennung der deutschen Staatsbürgerschaft eingereicht. Der Grund: Sein Ur-Ur-Großvater ist einst von Deutschland nach Amerika ausgewandert. Nun müssen die Behörden feststellen, ob der Eispiraten-Angreifer ebenfalls ein Anrecht auf einen deutschen Pass hat. Bisher ist offen, wann eine Entscheidung fällt. Fest steht: Wenn der Torjäger nicht mehr das Ausländerkontingent belastet, wird er in Zukunft auch für DEL-Teams interessant. Lampe redet bei dem Thema nicht lange um den heißen Brei herum: "Jeder Sportler hat das Ziel, in der höchsten Liga zum Einsatz zu kommen".