Gospersgrün behält den Pokal

Kreismeisterschaften Jugendfeuerwehren bilden nur ein kleines Starterfeld

Die Pokalsammlung von Karl-Heinz Lange im Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr in Gospersgrün ist seit Samstag wieder komplett. Denn die Jugendfeuerwehr aus dem Fraureuther Ortsteil konnte zur Kreismeisterschaft in Langenbernsdorf den "Wanderpokal des Kreisjugendfeuerwehrwartes" verteidigen. In 25,6 Sekunden erledigten die Jungs ihre Aufgabe, womit sie die bisherige Bestzeit der Mannschaft aus Stangendorf konterten. Die hatte für ihren Löschangriff 27,2 Sekunden gebraucht. Auf den dritten Platz kamen die Gastgeber aus Langenbernsdorf, die gegenüber Stangendorf eine halbe Sekunde langsamer waren. Wehrleiter Ulrich Markert freute sich dennoch für seinen Feuerwehrnachwuchs, der bei den jüngsten in der Altersklasse bis 10 Jahre konkurrenzlos den Titel holte.

Derweil sah Kreisjugendfeuerwehrwart Enrico Stritzl das Geschehen auf dem Sportplatz unterhalb der Grundschule mit einem lachenden und einem weinenden Auge. "Wir haben im Zwickauer Land 55 Jugendfeuerwehren, gerade mal acht kommen zur Kreismeisterschaft", ärgerte sich der Mann aus Niederalbertsdorf. Tage vor dem Wettkampf hatte er noch elf Meldungen auf dem Tisch liegen. "Drei Jugendfeuerwehren haben am Freitag abgesagt", berichtete Stritzl, der dieses Thema auf die Tagesordnung der nächsten Zusammenkunft mit den Verantwortlichen der Jugendfeuerwehren setzen will. Schließlich mussten die Gastgeber zur Absicherung des Wettkampfes in Sachen Wasser logistisch mehr tun als sonst und den großen Tanker der Crimmitschauer Wehr ordern.