Größtenteils sicher

ADAC Kindersitz-Test: Nur einer fiel durch

Kinder müssen im Auto speziell gesichert werden. Um dies mit Hilfe von Kindersitzen so gut wie möglich zu tun, nimmt der ADAC immer wieder mehrere Modelle unter die Lupe. Der jüngste Test von 13 Kindersitzen ergab sechsmal die Wertung "gut", fünfmal ein "befriedigend", einmal ein "ausreichend" und ein Kindersitz fiel bei der Schadstoffbewertung durch. Bei den Babyschalen überzeugte der Graco Junior Baby für 130 Euro am stärksten, in der Klasse I (bis 18 Kilogramm) fuhr der Kiwy SPF 1 Isofix für 340 Euro die meisten Punkte ein. Der 269 Euro teure Kiddy Guardianfix Pro 2 siegte in der Klasse I/II/III (9 bis 36 Kilogramm). In der Klasse II/III (15 bis 26 Kilogramm) schnitt der Takata Maxifix Iso für 249 Euro am besten ab. Bewertet wurden jeweils Sicherheit, Handhabung, Verarbeitung und Schadstoffgehalt. In der Schadstoff-Wertung fiel die Babyschale Bébécar Easymaxi EL durch. Der Sitzbezug enthält gesundheitsschädliche Stoffe, die bei engem Körperkontakt für Kinder schädlich sein können. Insgesamt gibt der Automobilclub jedoch Entwarnung in Sachen Giftstoffe: Allgemein seien Kindersitzbezüge in dieser Beziehung im Vergleich zum vergangenen Jahr besser geworden. dmd