Grandiose Sonderzug-Fahrt: Video schon in Arbeit

Fanreise 522 Eishockey-Anhänger rollten nach Niederbayern

Crimmitschau. 

Crimmitschau. So viel Andrang herrscht nur ganz selten auf dem Bahnhof in Crimmitschau: 522 Fans der Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor dem Jahreswechsel mit einem Sonderzug zum Auswärtsspiel nach Deggendorf gereist. Im Sonderzug, wo eine ausgelassene Stimmung herrschte, saßen Schlachtenbummler aus Westsachsen und Ostthüringen. Sie durften in Niederbayern einen 6:5-Sieg ihrer Lieblinge nach Penaltyschießen feiern. Damit hatte sich der Aufwand gelohnt. Die Anhänger waren fast 20 Stunden auf den Beinen. In einem Partywagen legte ein DJ die Musik auf und wurden Getränke verkauft.

Es war ein "grandioser Tag"

Die Initiatoren der Fangemeinschaft "Red Action Crimmitschau" (kurz: RAC) sprachen in einer ersten Stellungnahme von einem "grandiosen Tag". Weiter heißt es: "Es fällt uns sehr schwer, den Tag in Worte zu fassen. Irgendwie kann man noch immer noch nicht glauben, was da eigentlich über die Bühne gegangen ist und wie brutal gut die Fahrt, aber auch der Support im Stadion war!" Die RAC-Mitstreiter haben etliche Situationen im Sonderzug und im Stadion mit der Kamera festgehalten. Daraus soll noch ein Video entstehen.

Das Team um den Fanbeauftragten Norman Pilling hat in den letzten Jahren schon einen Autokorso zum Spiel nach Bayreuth und einen Buskonvoi zur Partie in Kassel organisiert. Nun sorgten die RAC-Macher mit dem Sonderzug erneut für positive Schlagzeilen rund um den Eishockey-Standort. "Eine tolle Sache. Das zeigt, wie viele Leute sich für unseren Sport begeistern lassen", sagte Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann.