Gratis-Film thematisiert Cybermobbing

Bildung "Kritisches Kino" in Limbach-Oberfrohna setzt auf Diskussion

gratis-film-thematisiert-cybermobbing
Im Apollo-Kino steht am nächsten Mittwoch das Thema "Cybermobbing" auf dem Programm. Foto: abu

Limbach-Oberfrohna. "Cybermobbing" ist für ältere Generationen noch vielfach ein Fremdwort, dem man nicht allzugroße Bedeutung beimisst. Für junge Menschen kann diese Art von Psychoterror das ganze Leben verändern - bis hin zu weitreichenden Folgen für das jeweilige Opfer.

"In unserem Zeitalter von Smartphone und Facebook kommen die meisten Jugendlichen irgendwann damit in Berührung", weiß Antonia Fritzsche. "Da wir durch die Sozialarbeiter informiert sind, dass auch alle weiterführenden Schulen in der Stadt mehr oder weniger betroffen sind, wollten wir das Thema mit Nachdruck in die Öffentlichkeit bringen." Fritzsche, die den Jugendclub "Suspect" leitet und dem Verein "L.O.'s geht's" angehört, weiter: "Unter dem Motto 'Kritischer Film im Apollo- Filmtheater' wollen wir damit aufrütteln: 'Stell dir vor, deine intimsten Momente geraten unfreiwillig ins Netz...!'

Ein packender Film zum Thema Cyber Mobbing wird am kommenden Mittwoch um 17 Uhr gezeigt, der Eintritt ist frei." Dabei wird die Geschichte eines 15-jährigen Jungen gezeigt, dessen selbst gedrehtes Video unfreiwillig ins Internet gestellt wird. Für ihn beginnt ein Spießrutenlauf, an dem er zu zerbrechen droht. In Zusammenarbeit mit dem Verein "Objektiv" aus Dresden wird es von einem Filmpädagogen eine kurze Einführung geben und im Anschluss findet vor Ort eine Gesprächsrunde statt, welche die Thematik des Films direkt aufgreift und vertieft.

Der Streifen hat eine Spiellänge von knapp 90 Minuten und ist eine deutsche TV-Produktion. Willkommen sind alle, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen; Jugendliche ab einem Alter von zwölf Jahren.