Gratis Parken an der Schulstraße

Innenstadt Details zum neuen Parkkonzept in Crimmitschau stehen fest

gratis-parken-an-der-schulstrasse
Für die Parkplätze an der Schulstraße muss bald nichts mehr bezahlt werden. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Auf dem Parkplatz an der Schulstraße müssen Autofahrer künftig keine Parkgebühren mehr bezahlen. Hier können die Fahrzeuge für eine Stunde kostenlos abgestellt werden. Allerdings muss eine Parkscheibe eingelegt werden.

Für die Änderung haben sich die Verantwortlichen im Rathaus nach einer Testphase, die im letzten Jahr durchgeführt wurde, entschieden. Dabei wurde vor allem auf die Situation zu Schulbeginn und zu Schulende ein Auge geworfen. In der Nähe des Parkplatzes befinden sich mehrere Bildungseinrichtungen. "Durch die Bewirtschaftung der Stellplätze mit der Parkscheibe gab es keinen erkennbaren negativen Einfluss", begründet Karin Schnupp, Leiter des Fachbereichs für öffentliche Sicherheit und Ordnung die Entscheidung. Die Pläne wurden zuvor den Stadträten des Technischen Ausschusses und den Mitgliedern der Werbegemeinschaft vorgestellt. Die neue Regelung tritt nach dem Aufbau der Beschilderung in Kraft.

Zudem wurde die Situation auf weiteren innerstädtischen Stellflächen untersucht. Fest steht nun. Der Parkplatz an der Friedrich-August-Straße/Silberstraße bleibt gebührenpflichtig. Hier können Fahrzeuge bis zu drei Stunden abgestellt werden. Auch auf den Parkplätzen am Kirchplatz müssen die Autofahrer weiter das Kleingeld aus der Tasche holen. Die Parkgebühren kosten 5 Cent für 6 Minuten. Das heißt: Wer sein Auto eine halbe Stunde abstellen will, muss 25 Cent einwerfen.

Dagegen reicht an zwei weiteren Standorten eine Parkscheibe aus. Im Bereich Silberstraße/Anton-Günther-Platz wird die Höchstparkzeit von einer Stunde auf zwei Stunden angehoben. Auf den Stellplätzen Johannisgasse/Buttengasse gilt eine Höchstparkzeit von einer Stunde.

"Wir haben in Crimmitschau nicht die schlechteste Parkplatzsituation und empfinden die neuen Vorschläge als positiv", sagt Tom Würker als Vertreter der Werbegemeinschaft. Oberbürgermeister Holm Günther (Für Crimmitschau) macht deutlich: "Das ist ein gutes Ergebnis." Es sei richtig gewesen, die Details zum Parkkonzept in Ruhe zu besprechen.