Großer Andrang beim Evangelischen Schulverein

Informationen Christlicher Schulverein stellte Mammutprojekt vor

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Mit dem Andrang hatten nicht einmal die Ausrichter des Infoabends gerechnet: Über 200 Interessenten waren am Mittwoch zum Infoabend des Evangelischen Schulvereins in den Saal des Esche-Museums gekommen. Dass die Sitzplätze bei weitem nicht ausreichten, hat vermutlich niemanden gestört - so spannend waren die Neuigkeiten, die der Vorstand bekannt gab.

Bereits ab dem kommenden Sommer sollen zwei fünfte Klassen starten, die nach Oberschule und Gymnasium gegliedert sind. Diese Kinder bilden sozusagen die Startgruppe für die künftige weiterführende Schule, die im Idealfall in drei Jahren ihren Stammsitz im früheren Artiseda-Werk an der Chemnitzer Straße bezieht. Bis das markante denkmalgeschützte Gebäude saniert ist, soll in provisorischen Räumen gelernt werden. "Das kann vermutlich die frühere Wasserturm-Schule sein", gab Rico Wrzal bekannt. Der stellvertretende Vorsitzende sieht das Gebäude als ideal wegen der Raumaufteilung und der angegliederten Turnhalle.

Interessierte können sich schon jetzt anmelden

Das künftige Lehrerteam steht auch schon voll Vorfreude bereit, weitere Lehrer werden mit den künftigen Klassen ins Team integriert. Wer sein Kind gern an der christlichen Bekenntnisschule lernen lassen möchte, kann bereits jetzt eine Interessenbekundung ausfüllen. Nach dem Aufnahmegespräch im April folgt ein Elternabend Anfang Juni. Da aktuell noch letzte Genehmigungen des Landesamtes für Schule und Bildung ausstehen, müssen in diesem Jahr die künftigen Fünftklässler an einer bereits bestehenden Schule angemeldet werden; dort aber angeben, dass sie im Sommer wechseln werden. An der neuen Schule wird nach sächsischem Lehrplan unterrichtet, das Schulleben erfolgt nach christlichen Wertemaßstäben.

Unabhängig vom Glauben kann sich jeder dafür bewerben, die evangelische Religion wird im Schulalltag jedoch stets eine bedeutsame Rolle spielen. Neben der Morgenandacht wird es zu bestimmten Anlässen auch Gottesdienste geben, an denen jeder Schüler teilnimmt.