Große Familie ist Hölzels Kraftfeld

Kommunalpolitik Langjährige erste Beigeordnete im Landkreis Zwickau behält ihre Position

Zwickau . Angelika Hölzel (CDU) bleibt die erste Beigeordnete im Landkreis Zwickau. Sie wurde zur Sitzung des Kreistages am Mittwochnachmittag mit 72-Ja- und 17-Nein-Stimmen im Amt bestätigt. Die Aufgabe - mit den Schwerpunkten Finanzen und Soziales - darf sie nun bis 2023 fortsetzen.

"Die große Familie, die mich unterstützt, ist mein Kraftfeld für die Arbeit. Das war sie in der Vergangenheit und das wird sie auch in den nächsten sieben Jahren sein", sagt Angelika Hölzel, die seit der Wende in der Kreisverwaltung arbeitet. 1992 übernahm sie eine Dezernentenstelle. Seit 2008 ist die Kommunalpolitikerin als Beigeordnete im Einsatz. Zu den Schwerpunkten in den nächsten Jahren gehört die Weiterführung der integrierten Sozialplanung. Dabei schaut Hölzel vor allem auf die Behinderten- und Altenpflegeplanung. "Da sind wir dran, um die Dinge zu Beginn der neuen Wahlperiode diskutieren zu können", sagt Angelika Hölzel. Zudem sieht sie die Personalentwicklung als wichtige Aufgabe für die Zukunft. In der Vergangenheit habe stets der Personalabbau im Vordergrund gestanden. Nun müsse auch wieder die Ausbildung von Führungskräften in den Mittelpunkt rücken. Dagegen ist die Entscheidung zur Besetzung der Position des zweiten Beigeordneten vertagt. Nachdem Amtsinhaber Bernd Gersdorf (parteilos) seine Kandidatur zurückgezogen hat, ist eine neue Ausschreibung erforderlich.