Große Umzüge leicht gemacht

Umzug Firma aus Werdau war unter anderem in Wien und Bochum tätig

grosse-umzuege-leicht-gemacht
Sören Kristensen ist mit seiner Firma ein Umzugsexperte. Foto: Frenzel

Werdau. Sie behalten trotz zahlreicher Kartons und gut gefüllter Laster den Überblick: Die Mitarbeiter der Umzugs- und Logistikfirma LeHeRo. Das Unternehmen hat in diesem Jahr wieder zahlreiche große Projekte zum Abschluss gebracht. Das Team um Geschäftsführer Sören Kristensen war unter anderem mit dem Umzug von Universität für angewandte Kunst in Wien, Universitätsbibliothek in Hannover, Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe und dem Bundesarchiv in Freiburg beschäftigt. Im Sommer hat sich das westsächsische Unternehmen um den Umzug der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen in Frankfurt/Main mit 650 Arbeitsplätzen gekümmert. Im Bergbaumuseum in Bochum mussten zum Teil bis zu 30 Tonnen schwere Loks befördert werden. Zuletzt waren die Möbelpacker unter anderem mit dem ersten Abschnitt des Umzuges des Universitätsklinikums in Jena und des Umzuges im Landratsamt des Vogtlandkreises in Plauen beschäftigt. "Die Umzugsbranche ist sehr vielschichtig. Wir haben unser Unternehmen so aufgestellt, dass wir in Planung, Organisation und Durchführung von Großprojekten unseren Schwerpunkt haben", sagt Geschäftsführer Sören Kristensen. Das bedeutet für die Mitarbeiter eine intensive Reisetätigkeit. "Ich ziehe den Hut vor den Leuten", sagt Kristensen über sein 20-köpfiges Team. Auf das LeHeRo-Personal wartet auch im neuen Jahr wieder viel Arbeit. Im Februar und März stehen die nächsten beiden Umzugsabschnitte an der Universitätsklinik in Jena an. Unter anderem sind Kristensen und seine Mitstreiter in der Universitätsbibliothek in Kassel und im Krankenhaus in Herborn im Einsatz. Zudem kann das Unternehmen wahrscheinlich einen weiteren Großauftrag in Österreich an Land ziehen. Die Umzugsfirma aus Werdau ist in den letzten Jahren kontinuierlich und kontrolliert gewachsen. Sören Kristensen hat die Firma 1999 als Ein-Mann-Betrieb gegründet. "Im kommenden Jahr werden wir uns aufgrund der Auftragslage weiter vergrößern", sagt der Firmenschef. In diesem Jahr wurden bereits rund 200.000 Euro in Fahrzeuge und Technik investiert.