• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Großer Sport mit kleinen Bikes

MOTORSPORT Motorrad-Nachwuchs des AMC Sachsenring beim Heimrennen in Mülsen wieder überaus erfolgreich

Mülsen. 

Mülsen. Der Motorrad Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring ist gerade zwei Wochen her, da wurde es für den sportlichen Ausrichter beim Großevent, dem AMC Sachsenring, schon wieder ernst. Beim fünften Saisonrennen des ADAC Mini Bike Cups sowie des ADAC Pocket Bike Cups trat die erste Adresse in Sachen Nachwuchsarbeit in Deutschland in der Arena E in Mülsen an diesem Samstag wieder als Gesamtveranstalter auf und sorgte auch dabei mit einer stattlichen Mannschaftstärke an ehrenamtlichen Helfern erneut für einen reibungslosen Ablauf.

Dabei war schon wieder abzusehen, dass die Rennen wohl erneut von Fahrern und Fahrerinnen des Hohenstein-Ernstthaler Motorsportclubs dominiert werden würden, denn in drei der vier Nachwuchsklassen füllte man das Feld zu 90 und mehr Prozent allein.

 

Zwei Rennen, zwei Sieger bei den Pocket Bikes

 

Gefahren wird in diesem Jahr in drei Mini- und einer Pocket-Bike-Klasse. In Letzterem teilten sich Till Trinks aus Meerane und der Dresdner Paul Weinhold die Laufsiege und durften am Ende schließlich jeder einen der größten Pokale in Empfang nehmen. Hinter dem zweimaligen Dritten Anton Mölders aus Rees in Nordrhein-Westfalen belegten im ersten Rennen die weiteren AMC-Sachsenring-Piloten Karl Henry Todorovic aus Chemnitz und Ron Richter aus Auerbach die Plätze vier und fünf. Im zweiten wurde Karl Henry Todorovic erneut Vierter und Ron Richter Sechster.

 

Wie gewonnen so zerronnen

 

In der Klasse Honda Junior, der ehemaligen Einsteigerklasse, gewann der derzeit mit seiner Familie in Zentraleuropa Rennen fahrende Ukrainer Yevsevii Kovalov beide Rennen. Im ersten fuhr zwar Carlos Schröter aus Diez im Rhein-Lahn-Kreis, der sich nach seinem Premierenjahr 2021 nun ebenfalls dem AMC Sachsenring angeschlossen hat, als Erster über den Zielstrich. Auf Grund eines Frühstarts hagelte es für ihn bei Bilderbuch-Wetter jedoch eine Zeitstrafe, sodass sein nächster Spitzenplatz futsch war und er nur als Zehnter gewertet wurde. Dafür vertrat ihn sein Club-Kamerad Danny Hinkelmann aus Königsfeld als Drittplatzierter auf dem Podest. Linn Vogel aus Neukirchen bei Chemnitz wurde Siebente und Collin Langer aus Neuhausen Elfter. Im zweiten Lauf wurde Carlos Schröter Zweiter, diesmal ohne wenn und aber. Danny Hinkelmann verpasste das Podium als Vierter knapp. Während Linn Vogel zwei Plätze gegenüber dem ersten Rennen einbüßte, wiederholte Collin Langer sein Resultat von Lauf 1.

 

Doppelsieg eines Thüringers in AMC-Farben

 

In der Klasse Ohvale Junior waren ausschließlich Fahrer vom Team AMC Sachsenring am Start. Dabei feierte Ole Säuberlich aus dem thüringischen Bad Blankenburg einen Doppelsieg. Im ersten Rennen belegten der Chemnitzer Lenny Valentino Jentsch, Manuel Kröner aus Werdau und Phil Claußnitzer aus Deutscheinsiedel die weiteren Plätze. Der Glauchauer Fillin Lorenz würgte beim Start seine Maschine ab und schaffte es auch mit Helferhilfe nicht, diese wieder in Gang zu setzen. Dafür folgte er im zweiten Lauf Ole Säuberlich wie ein Schatten, kam aber nicht vorbei. Mit diesmal Platz zwei vor Lenny Valentino Jentsch, Manuel Kröner und Phil Claußnitzer hatte er aber ein versöhnliches Ende.

Heimsieg mit Ansage

 

Ebenfalls einen Doppelsieg eines AMC-Piloten gab es In der Klasse Ohvale MiniGP, und zwar durch den als klaren Tabellenleader angereisten Jason Rudolph aus dem nahen St. Egidien. Als Zweite fuhr jeweils die Eibauer Rennamazone Smilla Göttlich über den Zielstrich, doch beim zweiten Rennen ereilte sie, ebenfalls wegen eines Frühstarts, das gleiche Schicksal wie Carlos Schröter. Amy Zmarzly aus Lichtenstein wurde im ersten Rennen vor Kai Hummel aus Auerbach Vierte. Im zweiten Lauf rückten beide auf Grund Smilla Göttlichs Missgeschick einen Platz vor.

Das "4. AMC Pocket- und Mini-Bike-Rennen in der Arena E in Mülsen" war das fünfte und somit mittlere der Saison 2022. Demzufolge folgen auf dieses vier weitere. Die Meister werden dann beim Finale am 17. September im brandenburgischen Templin gekürt

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!