Großvermieter hat 2019 große Vorhaben

Wohnen Plattenbauten sollen Aufzüge bekommen - Parkplatz ist geplant

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Die Wohnungsgenossenschaft Sachsenring hat viel vor. Der Großvermieter, der in Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitz rund 1500 eigene Wohnungen und knapp 500 Eigentumswohnungen, die verwaltet werden im Bestand hat, plant 2019 umfangreiche Investitionen. An Wohnblöcken an der Sonnenstraße sollen elf Aufzüge angebaut werden, was knapp 2 Millionen Euro kostet.

In der Vergangenheit wurden schon andere Wohnblöcke auf diese Art aufgewertet, was sich durchaus lohnt. "Wir merken das bei den Vermietungen", sagt Michael Wied, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft. Die Leerstandsquote in gut ausgestatteten Gebäuden ist gering. Insgesamt lag sie zuletzt bei 8,8 Prozent, was ein sehr guter Wert sei. Etwa 900.000 Euro sollen in die Modernisierung von Wohnungen fließen.

Generationsübergreifende Projekte

Zudem sind im Wohngebiet Ernst-Thälmann-Siedlung Fassadensanierungen geplant. Auch ein neuer Parkplatz ist geplant. Auch generationenübergreifende Projekte sind laut Michael Wied vorstellbar. Denn der Wohnungsgenossenschaft ist es sehr wichtig, ältere Bewohner genauso im Blick zu haben, wie junge Familien, welche die Mieter der Zukunft sind. Für sie ist es beispielsweise auch wichtig, die Wohnungsgrundrisse anzupassen und so größere Wohnungen möglich zu machen.

In Oberlungwitz sucht die Genossenschaft noch nach einer Lösung für die ehemalige Kaufhalle im Wohngebiet an der Robert-Koch-Straße. Eventuell wird sie auch abgerissen, um Platz für neue Parkflächen zu schaffen. In der Hohenstein-Ernstthaler Innenstadt gibt es seit wenigen Tagen ein Service-Büro der Wohnungsgenossenschaft Sachsenring, die nun am Altmarkt präsent ist.

Das soll laut Michael Wied unter anderem für ältere Menschen Vorteile bringen, die nun bei ihren Anliegen nicht mehr bis in die Zentrale an der Ringstraße fahren müssen.