Gründerzentren gut ausgelastet

Wirtschaft BIC Zwickau will auch nächstes Jahr Willkommenspakete vergeben

Am vergangenen Donnerstag lud die Business and Innovation Centre (BIC) Zwickau GmbH, die sich der Wirtschafts- und Gründerförderung im Raum Zwickau verschrieben hat, wie jedes Jahr zu ihrer Jahrespressekonferenz. Entsprechend der Tradition, die Jahrespressekonferenzen an außergewöhnlichen Lokalitäten wie im Museum Priesterhäuser, dem August-Horch-Museum, dem Daetz-Centrum in Lichtenstein, der Burg Schönfels oder im letzten Jahr am Sachsenring zu halten, suchte man sich mit dem Niederen Kornhaus auch dieses Mal ein stilvolles Ambiente für den Jahresrückblick und den Ausblick für 2016 aus. Nach einer kurzen Begrüßung inklusive besonderer Würdigung des ebenfalls anwesenden ehemaligen BIC-Geschäftsführers Hans-Jürgen Uhlmann ging Geschäftsführerin Karin Pfeiffer auf die Projekt- und Netzwerkarbeit auf regionaler sowie europäischer Ebene ein, die den vornehmlich im BIC ansässigen KMUs zugutekommt. Im Besonderen informierte sie über die Situation der beiden BIC-Standorte in der Lessingstraße in Zwickau sowie in der Gewerbestraße in Stenn, die beide deutlich über 90 Prozent Auslastung mit 25 beziehungsweise 30 eingemieteten Start-up-Unternehmen haben, welche aktuell mehr als 400 Arbeitsplätze generieren.

In diesem Zusammenhang ging sie auch auf die Willkommenspakete des BIC-Forum Wirtschaftsförderung (BIC-FWF) e.V. ein. Der BIC-FWF unter Vorsitz von Prof. Matthias Richter stattet jährlich ausgewählte Jungunternehmen wie 2015 die MM Printed Composites GmbH, die Wittig Zollinger Ingenieure GmbH und die XotonicsMED GmbH mit einer sechsmonatigen Finanzierung von Miete und Nebenkosten für ein Büro sowie kostenlosen Beratungsleistungen, etwa durch einen Steuerfachmann oder einen Patentanwalt, aus und plant auch für 2016 weitere Willkommenspakete.