Grundschüler pflanzen ihren Jahrgangsbaum

Baumspenden Zierkirsche der IGS Glauchau

grundschueler-pflanzen-ihren-jahrgangsbaum
Die Mädchen und Jungen aus der Internationalen Grundschule haben zum vierten Mal einen Jahrgangsbaum am Klinikum gepflanzt. Foto: Kretschel

Glauchau. Mit der Unterstützung von verschiedenen Partnern ist in Glauchau die Pflanzung von blütenreichen Gewächsen möglich gewesen - auf dem Gelände des Rudolf-Virchow-Klinikums und in der Nähe des Stausees.

Rund 60 Mädchen und Jungen aus den vierten Klassen der Internationalen Grundschule (IGS) haben in der letzten Woche ihren Jahrgangsbaum am Klinikum gepflanzt. Sie entschieden sich - wie schon in den letzten drei Jahren - für eine Japanische Säulenkirsche. "Die Zierkirsche trägt ihre wunderschönen zartrosanen Blüten im späten Frühjahr. Sie kann bis zu drei Meter groß werden", sagt Kliniksprecherin Peggy Roloff.

Die Kinder können den Baum jederzeit besuchen

Finanziert wurde der Baum durch die Eltern der Grundschulabgänger. Die Kinder erhielten wieder lehrreiche Tipps und durften selbst mit Hand anlegen. Als Belohnung gab es leckeren Kirschkuchen. "Für die Schüler hat der Baum Symbolcharakter", sagt IGS-Mitarbeiterin Daniela Dörr. Der gewählte Pflanzort ist frei zugängig, so dass die Kinder jederzeit nach ihrem Baum schauen und die Entwicklung beobachten können.

Die Imkervereine aus Glauchau und Waldenburg übergaben bei einem Vereinsabend mit dem Titel "Vortrag zu Blühflächen" eine Kornellkirsche an die Stadtverwaltung. Die Imker pflanzten diesen bis zu fünf Meter hoch wachsenden einheimischen Strauch gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt bereits Ende März in einen Gehölzstreifen am Stausee. Die Kornellkirsche gehört zu den Trachtpflanzen, die für die Bienenvölker aufgrund ihres Bienenweidewertes und ihrer Trachtbedeutung einen hohen Stellenwert einnehmen. Die Pflanzung weiterer Bienennährgehölze, wie Schlehe, Wildrosen, Euodia und Heckenkirsche wird durch den Baubetriebshof im Frühjahr erfolgen.