Gut 1740 Kilometer durchs Limbomar

Fazit 24-Stunden-Schwimmen war wieder ein Erfolg

gut-1740-kilometer-durchs-limbomar
Nach dem Startpfiff waren alle Bahnen gut belegt. Foto: Verein

Limbach-Oberfrohna. Als Sonntagmorgen die 19. Auflage des 24-Stunden-Schwimmens beendet wurde, waren alle Helfer vom ausrichtenden Schwimm- und Tauchsportverein der Stadt froh, dass einmal mehr alles gut verlaufen war.

Nach einer kurzen Verschnaufpause nach dem großen Jahresereignis stellten sie fest, dass insgesamt über 1740 Kilometer im Freizeitbad Limbomar zurückgelegt worden waren. "320 Teilnehmer und neun Staffeln hatten um die besten Leistungen gekämpft", informierte Erika Liebers.

Sie schwammen über viele Kilometer

Als jüngste Teilnehmerin gab die Sprecherin des Vereins die fünfjährige Sidney-Cheyenne Kreil bekannt, die es auf immerhin 300 Meter brachte. Günther Schmeißer legte mit seinen 75 Jahren beachtliche 6100 Meter zurück. Die längste Strecke schwamm Eva-Maria Schneider mit 33.650 Metern, bei den Männern verwies Georg Tutzschky mit 30 Kilometern die anderen auf die Plätze.

Gesamtsieger bei den Staffeln wurde der SC Chemnitz mit rund 109.000 Punkten. Die Staffelwertung der Schulen ging an das städtische Albert-Schweitzer-Gymnasium, das gut 98.500 Punkte vorzuweisen hatte. Rund 100 Helfer waren vor Ort, um einen reibungsglosen Ablauf zu gewähren.