Gut geplant ist halb verlegt

Bodenbeläge Rat vom Fachmann einholen

Kleider machen Leute - und Böden machen Räume. Material, Farbe und Design des Bodenbelags prägen entscheidend die Wirkung eines Zimmers. "Die Vielfalt an Möglichkeiten, aus denen man auswählen kann, ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen", schildert Bauen-Wohnen-Experte Johannes Neisinger vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Neben dem Klassiker Teppichboden, der in besonders hochflorigen und weichen Varianten eine Renaissance erlebe, und Parkett, das zu den Dauerfavoriten der Bundesbürger gehöre, würden Designbeläge und auch PVC die Auswahl erweitern. Hilfreich ist in jedem Fall der Rat vom Boden-Fachmann. Unter www.bodengestalter.de beispielsweise lassen sich Betriebe mit hohen Qualitätsansprüchen in der Nähe finden.

Der Laie kann die vielen Möglichkeiten kaum überblicken - ganz abgesehen von der professionellen Planung und Ausführung. "Ohne Erfahrung und vor allem Spezialwerkzeuge sowie Verlegewerkstoffe, die der Heimwerker gar nicht hat, lassen sich hochwertige Beläge nicht fachgerecht verlegen", erklärt Petra Reinfurth, Inhaberin eines Meisterbetriebes für Parkett und Bodenbeläge. Ein weiterer Aspekt, der immer mehr Verbraucher bewege, sei das Thema Wohngesundheit: "Zu jedem Belag sollten Klebstoff und weitere Materialien passend ausgewählt werden - auch dabei kann der Laie viel falsch machen," so Reinfurth. Ein weiterer Vorteil, den gute Fachbetriebe bieten könnten, sei die schnelle und schmutzarme Ausführung der Modernisierung. "Wenn man das Gefühl hat, es soll einem in wenigen Minuten ein x-beliebiger Boden verkauft werden, ist Skepsis angebracht", so Petra Reinfurth weiter. Gute Fachbetriebe erkenne man daran, dass sie sich für eine kostenfreie Erstberatung, die bis zu einer Stunde dauern könne, genug Zeit nehmen und danach für eine konkrete Planung einen vor-Ort-Termin anbieten. Zudem sollte man darauf Wert legen, dass Fachkräfte mit entsprechender Qualifikation die Arbeiten ausführen.