Gute Laune beim Straßenfasching in Meerane

Straßenfasching "Pflasterköppe" haben Fasching orgenisiert

Meerane. 

Meerane. Der Aufwand hat sich für die Mitglieder der "Pflasterköppe", die sich um die Organisation des Straßenfaschings in Meerane kümmern, wieder gelohnt. Tausende gut gelaunte Besucher verfolgten am Samstag den Narren-Umzug zwischen Stadthalle und Markt. "Wir sind rundum zufrieden. Unser Dank geht an die Besucher, an die Teilnehmer und an Petrus", sagte Enrico Jentzsch, Vorsitzender der "Pflasterköppe".

Auf eine konkrete Zahl, wie viele Leute an der Strecke gefeiert haben, wollen er und seine Mitstreiter sich nicht festlegen. "Das ist unmöglich", sagte Jentzsch. Am meisten Betrieb war auf jeden Fall am Teichplatz und auf der Pestalozzistraße. Hier legten die mehr als 700 Teilnehmer auch mal länger einen freiwilligen Stopp ein, um ihre Einlagen zu zeigen oder Konfetti und Bonbons zu verteilen. Sie landeten übrigens nicht nur am Straßenrand. Mit Kanonen der Marke Eigenbau wurde das Konfetti auch immer wieder in die geöffneten Fenster geschossen. "Das hat schon Tradition", sagte Jentzsch.

37 Bilder und einige Partywagen sorgten für ausgelassene Stimmung

Unter die Teilnehmer mischten sich auch der Meeraner Bürgermeister Lothar Ungerer (parteilos) und der Crimmitschauer Oberbürgermeister André Raphael (CDU). Ungerer war als Edelmann unterwegs, Raphael als Vampir. "Etwa die eine Hälfte der Strecke zu Fuß und etwa die andere Hälfte der Strecke auf dem Wagen der Stadtverwaltung", berichtete André Raphael, der erstmals am Straßenfasching teilnahm.

Der Umzug bestand aus 37 Bildern. Sie wurden unter anderem von Tanzvereinen, Musikgruppen und Guggemusikern begleitet. Dazwischen mischten sich aber auch einige Partywagen - unter anderem mit den Seiferitzer Faschingsfreunden und dem Himmelfahrtskommando aus Niederschindmaas.