Gymnasium bezieht Energie aus einem Mini-Kraftwerk

Gymnasium Neue Technik geht ans Netz

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Ein Teil des Strombedarfs im Julius-Motteler-Gymnasium in Crimmitschau wird von einem modernen Blockheizkraftwerk geliefert. Die Anlage, die rund 90.000 Euro gekostet hat, ist vor wenigen Tagen ans Netz gegangen. Darüber informiert die Stadtverwaltung auf ihrer Homepage.

Das Herzstück des Blockheizkraftwerkes im Julius-Motteler-Gymnasium ist ein gasbetriebener Hochleistungsmotor, welcher direkt einen Generator zur Stromerzeugung antreibt. Der erzeugte Strom steht der Eigennutzung zur Verfügung, der Überschuss wird in das öffentliche Netz eingespeist. Auch bei dieser Form der Stromerzeugung entsteht Wärme. Durch diese dezentrale Technik kann die produzierte Wärme direkt vor Ort im Schulgebäude genutzt werden.

80 Prozent der Kosten für den Einbau der Technik kommen aus Fördertöpfen. Das Julius-Motteler-Gymnasium benötigt im Jahr durchschnittlich 47.000 Kilowattstunden Strom und 206.000 Kilowattstunden Wärme, das Blockheizkraftwerk wird diesen Bedarf mit 85 Prozent beim Strom und 48 Prozent bei der Wärme decken.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!