Gymnasium erhält MINT-Auszeichnung

Verleihung Crimmitschauer Gymnasium ist hochengagiert

gymnasium-erhaelt-mint-auszeichnung
Foto: FatCamera/Getty Images

Crimmitschau. Die Initiative "MINT Zukunft schaffen" hat vor wenigen Tagen drei Bildungseinrichtungen aus Sachsen als "MINT-freundliche Schule" ausgezeichnet. Neben einer Oberschule in Dresden und einem Gymnasium in Heidenau handelt es sich um das Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau. Alle drei Schulen waren 2014 erstmals geehrt worden und hatten sich erneut erfolgreich beworben.

Schulen fördern zukünftige Fachkräfte

Die ausgezeichneten Schulen setzen einen besonderen Schwerpunkt auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Die Ehrung der Schulen in Sachsen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz. Der neue Kultusminister Frank Haubitz betonte, die geehrten Schulen hätten ihre besondere Stellung in der sächsischen Schullandschaft nachhaltig unter Beweis gestellt. Gerade in Sachsen werde es in den nächsten Jahren einen zunehmenden Bedarf an MINT-Fachkräften geben. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, sollten sich noch mehr sächsische Schulen auf den Weg zur "MINT- freundlichen Schule" machen.

"Die MINT-freundlichen Schulen sind meist digital sehr affin und haben hohes Interesse daran, die für die Digitalisierung notwendige Transformation in der Schule anzustoßen. Die MINT-Projekte zeigen zudem, dass die MINT-Verantwortlichen an unseren Schulen auch hochengagierte Querdenker sind, die Talentbiotope an ihren Schulen schaffen", sagte Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative "MINT Zukunft schaffen".