Hamlet kommt nach Zwickau

Premiere Neues Schauspielstück ab 12. Januar zu erleben

hamlet-kommt-nach-zwickau
Foto: spxChrome/Getty Images/iStockphoto

Zwickau. Eine der größten Tragödien Shakespeares ist ab 12. Januar um 19.30 Uhr in der Aula der Pestalozzischule zu erleben: Am Samstag feiert das Schauspielstück Hamlet seine Premiere in Zwickau. Regisseur Till Weinheimer, der bereits für "Die Räuber" verantwortlich zeichnete, hat auch dieses Stück in Szene gesetzt. Sein Bruder Chris Weinheimer sorgt für die passende Musik und das Bühnenbild stammt von Jan Müller. In der Hauptrolle des Prinzen Hamlet ist Daniel Koch zu sehen.

Am vergangenen Sonntag nutzten rund 30 Interessierte in der Aula der Pestalozzischule bei freiem Eintritt zur Einführungsmatinee exklusiv die Gelegenheit, erste Informationen rund um Shakespeares bekannteste Tragödie zu erhalten, Ausschnitte zu sehen und das Inszenierungsteam persönlich kennenzulernen.

Die um 1600 entstandene Tragödie zählt zu den meistgespielten Stücken Shakespeares und hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Im Stück ist "was faul im Staate Dänemark". Der König, Hamlets Vater, ist gestorben und Hamlets Mutter heiratet dessen Bruder Claudius, der sich dadurch den Thron sichert. In der Nacht erscheint Hamlet der Geist seines Vaters und bezichtigt Claudius des Mordes. Hamlet sinnt daraufhin auf Rache. Er täuscht Wahnsinn vor, um besser agieren zu können. Mit Hilfe einer Schauspieltruppe, die einen Königsmord auf die Bühne bringt, versucht er seinen Onkel als Mörder zu überführen. Im Strudel aus Macht, Wahnsinn und Intrigen kommen immer mehr Menschen zu Tode, bis der Prinz schließlich selbst zum Duell gefordert wird. Im Anschluss an die Premiere gibt es eine Premierenfeier.