Handballer der HSG Sachsenring starten mit der Vorbereitung

HSG Neues Trainerduo leitet die Einheiten

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Am Mittwoch begann für die Handballer der HSG Sachsenring nach mehr als zwei Monaten Corona-Pause wieder das Training. Im Hot-Sportzentrum sollen die Einheiten in der Halle und auf dem Kunstrasenplatz entsprechend der geforderten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Umkleidekabinen dürfen laut Matthias Bohn, Technischer Leiter der HSG, genutzt werden, die Duschen allerdings nicht.

Die Namen werden noch nicht verraten

Doch nicht nur an die neuen Vorschriften müssen sich die Handballer gewöhnen. Das Training wird von einem neuen Trainerduo geleitet, das die Mannschaft in den nächsten Wochen kennenlernen will. Danach wird über eine dauerhafte Zusammenarbeit entschieden. Die Namen der beiden Chemnitzer wollte Matthias Bohn im Vorfeld nicht verraten. Das soll erst passieren, wenn es eine Entscheidung gab. Die HSG führte bei Saisonabbruch die Tabelle der Bezirksliga an und kann nun in die Verbandsliga aufsteigen. Dafür sollen in den nächsten Wochen in den Trainingseinheiten die Grundlagen in den Bereichen Kraft und Kondition gelegt werden. Denn die Verbandsliga wird eine schwierige Aufgabe, das weiß die HSG seit dem Abstieg im vergangenen Jahr.

Das Damenteam der bisherigen SG Lichtenstein/Oberlungwitz spielt künftig ebenfalls unter den dem Namen HSG Sachsenring. Allerdings tritt die Mannschaft nicht mehr in der Bezirksliga an, sondern startet aus personellen Gründen eine Etage tiefer in der Bezirksklasse. Laut Matthias Bohn steht bei einigen Spielerinnen eine Babypause an, weshalb die Bezirksliga wahrscheinlich eine Nummer zu groß gewesen wäre.