Handballfrauen weiter auf Erfolgskurs

2. Bundesliga BSV Sachsen gewinnt in Bremen 30:28

handballfrauen-weiter-auf-erfolgskurs
Foto: imagean/iStockphoto

Zwickau. Mit einem 30:28-Auswärtssieg bei Werder Bremen steuern die Handballfrauen des BSV Sachsen Zwickau weiter auf Erfolgskurs. Fünf Siege, ein Remis und nur eine Niederlage, so lautet die Bilanz der letzten sieben Spiele.

Der erste Zwickauer Sieg in Bremen

"Das war eine starke Mannschaftsleistung. Es hat alles so geklappt, wie wir es uns vorgenommen hatten", kommentierte BSV-Trainerin Corina Cupcea den ersten Zwickauer Sieg in Bremen überhaupt. Die Vorzeichen vor dem Anpfiff waren alles andere als gut, den fünf Spielerinnen hatten in der Woche vor dem Spiel mit Erkältungen zu kämpfen und konnten nicht voll trainieren.

Doch der BSV trat in Bremen vom Anpfiff weg als kompakte Einheit auf und diktierte bis zur Pause das Geschehen, was mit einer 16:13-Führung dokumentiert wurde. Als die Gäste Sekunden nach Wiederbeginn auf 17:13 erhöhten, schienen sie klar auf Siegeskurs zu steuern.

Extralob für Pester

Doch plötzlich verloren die BSV-Damen ihren Rhythmus, Bremen holte Tor um Tor auf und zog auf 21:24 davon. Mit einer hohen Moral und über großartigen Kampfgeist fanden die Zwickauerinnen wieder ins Spiel und drehten den Spieß um. "In solchen Situationen ist es wichtig, nicht in Hektik zu verfallen und nicht zu verkrampfen. In letzter Zeit haben wir gelernt, solche Rückschläge zu meistern", freute sich Cupcea, dass ihre Mannschaft den Weg auf die Siegerstraße fand. Ein Extralob hatte die Trainerin für die 19jährige Alisa Pester übrig, die im Mittelblock neben Petra Nagy zu einer echten Stütze gereift ist: "Alisa hat in kurzer Zeit einen Riesensprung gemacht."