Hat sich Zwickaus Traum ausgeträumt?

Fußball Zwickau und Paderborn trennen sich unentschieden

hat-sich-zwickaus-traum-ausgetraeumt
Foto: Denny Meyer/propicture

Zwickau. Der Traum von der Teilnahme am DFB (Deutscher Fußball-Bund)-Pokal ist für den FSV Zwickau wohl vorbei. Es bestehen nur noch theoretische Chancen. Die Muldestädter trennten sich am Samstag vor 6.214 Zuschauern vom heimischen SC Paderborn unentschieden 1:1 (0:0).

Die ganz in Rot auflaufenden Zwickauer ließen es vom Anstoß an ruhig angehen. Über 40 Minuten hinweg zeigten beide Teams ein ausgeglichenes Spiel mit Vorteilen für die Hausherren. Erstaunlich, da die Paderborner vor dem Spiel nur ein Tor von einem Abstiegsplatz entfernt waren und Zwickau auf die Pokalrunde schielte.

Ein Muntermacher in der 43. Minute.

Der Ball liegt im Zwickauer Tor, doch Ben Zolinski hatte zuvor den Zwickauer Jonas Acquistapace gefoult. Der Treffer zählte nicht. Nach Wiederanpfiff drängten die Hausherren weiter. Doch die Westachsen wehrten sich geschickt und erzielten sogar in der 50. Minute den 1:0 Führungstreffer. Patrick Göbel brachte eine Ecke auf den langen Pfosten, hier stand Ronny König und beförderte den Ball irgendwie ins Netz.

Paderborn zog nach

Die kalte Dusche kam für die Muldestädter allerdings in der 79. Minute. Koen van der Biezenin trifft flach aus fünf Metern zum Ausgleich. Das Aufbäumen der Zwickauer durch König und Frick in der 81. und der 86. Minute brachte keine zählbaren Erfolge. Im Gegenteil, in der 90. Spielminute zischte ein Torschuss von Aykut Soyak nur knapp über das Tor der Muldestädter.

Der SCP konnte am Ende mit dem Unentschieden wohl eher zufrieden sein. Nach einer starken ersten Hälfte, hatten die Paderborner am Ende Glück, dass die Zwickauer ihre Chancen nicht nutzen konnten. Sie verpassten allerdings auch selbst die Chance, sich vom Relegationsplatz der 3. Liga abzusetzen und einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu tun.

Während Paderborn im nächsten Spiel bei Preußen Münster antritt, trifft der FSV Zwickau am 12. Mai zu Hause auf den VfL Osnabrück. Anstoß ist 13.30 Uhr.