HC Glauchau/Meerane besiegt Heimfluch

Handball Spielort war die Karl-Heinz-Freiberger-Halle in Meerane

Sebastian Poppitz wird hart attackiert. Foto: Frenzel

Meerane. Die Mannschaft hat gegen den ESV Lok Pirna einen wichtigen 27:24 (14:11)-Sieg gefeiert. Damit konnte auch die Heimmisere beendet werden. In den letzten fünf Partien vor den eigenen Fans in der Sachsenlandhalle in Glauchau gab es keinen Sieg. Nach dem Umzug in die Karl-Heinz-Freiberger-Sporthalle ist der Knoten (endlich) geplatzt. Dazu trugen auch die Zuschauer auf den Rängen bei. Die 400 Fans sorgten für eine tolle Stimmung. "Es hat Riesen-Spaß gemacht", sagte Trainer Jörg Neumann. Bester Werfer in seinem Team war Felix Kempe mit neun Treffern.

Nachdem schon das Hinspiel von vielen umkämpften Szenen geprägt war, stand das zweite Duell zwischen dem HC und Lok unter Verbandsaufsicht. Die Schiedsrichter bekamen erneut viel Arbeit - sie mussten 13 Zeitstrafen verhängen und elfmal auf den Siebenmeterpunkt zeigen.

Die Mannschaft aus Glauchau und Meerane nimmt mit 22:22 Punkten den achten Platz ein. Das Team hat damit sechs Spieltage vor dem Ende der Saison einen Vorsprung von fünf Punkten auf die Abstiegszone.