HC: Trainerwechsel soll Talfahrt stoppen

Handball Felix Kempe löst Robert Flämmich auf der Trainerbank ab

Felix Kempe (am Ball) wechselt vom Spielfeld auf die Bank. Foto: Frenzel

Glauchau/Meerane. Der HC Glauchau/Meerane hat mit einem Trainerwechsel auf die sportliche Talfahrt in der mitteldeutschen Handball-Oberliga reagiert. Die Westsachsen, die mit 4:20 Punkten auf dem letzten Platz stehen, beendeten die Zusammenarbeit mit Trainer Robert Flämmich. Zuvor entschied sich bereits Co-Trainer Uwe Dähn für den freiwilligen Abschied. Die Verantwortung für das Team übernimmt nun Felix Kempe. Der 27-Jährige musste seine sportliche Laufbahn im Sommer nach einem schweren Motorradunfall beenden.

Entscheidung ist nicht leicht gefallen

"Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Ihr gingen viele Gespräche voraus. Wir waren der festen Überzeugung mit Robert Flämmich einen Trainer gefunden zu haben, mit dem wir langfristig im Verein etwas bewegen können", sagte Vereinschef Jens Rülke.

Am Ende des letzten Jahres blieb das Team allerdings in den Duellen gegen die direkten Kontrahenten im Abstiegskampf aus Plauen, Staßfurt und Delitzsch ohne Punkte. Rülke: "Wir haben uns mit der Entscheidung so schwer getan, da die Eindrücke im Training ein komplett anderes Bild im Vergleich zu den Leistungen an den Wochenenden abgeliefert haben."

Neuer Trainer ist schon bei der Arbeit

In der Auswärtspartie am Samstag (ab 20 Uhr) bei der HSG Freiberg gibt Felix Kempe sein Debüt auf der Trainerbank. Er hat als Rückraumspieler unter anderem Erfahrungen in der zweiten und dritten Liga gesammelt. "Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass uns in der jetzigen Situation nur jemand helfen kann, der die Mannschaft und die Liga kennt", teilte der Vereinschef mit, der künftig auch wieder selbst als Co-Trainer wieder mit auf der Bank sitzen wird.

Die wichtigste Aufgabe: Sie müssen dafür sorgen, dass die HC-Akteure wieder mit Selbstvertrauen und Sicherheit in den Kampf um den Klassenerhalt gehen. Dabei nehmen auch die Anhänger in der Rückrunde eine wichtige Rolle ein. Rülke: "Wir können nur unsere Fans und Zuschauer, ja alle Glauchauer und Meeraner, bitten: Unterstützt unsere junge Mannschaft in der Rückrunde."