Heile Welt im Mini-Format

Museum Christine und Jochen Knüpfer zeigen Puppenstuben

heile-welt-im-mini-format
Christine und Jochen Knüpfer zeigen die Landbäckerei im Mini-Format. Foto: Frenzel

Werdau. Der Tresen in der Landbäckerei ist gut gefüllt: Brot, Brötchen und Torten warten auf die Kunden. Zudem gibt es ein Regal für Kuchenbleche. Das Messer, mit dem das Brot geteilt werden kann, liegt auf dem Tisch bereit. Eine Verkäuferin empfängt die Gäste. Mit den Szenen erinnern Christine und Jochen Knüpfer aus Beierfeld an die Zeit der 1920-er Jahre. Sie haben die Landbäckerei im Mini-Format nachgebaut. "Dafür wurde hundertjähriges Weichholz von der Fichte und Kiefer verwendet", sagt Jochen Knüpfer, der allerdings nicht verraten will, wie viele Stunden er in das Projekt investiert hat. Der Nachbau der Landbäckerei ist seit dem Wochenende im Stadt- und Dampfmaschinenmuseum an der Holzstraße in Werdau zu sehen. Die Knüpfers bereichern die dortige Weihnachtsausstellung mit knapp 20 Exponaten. Dazu gehören neben verschiedenen Puppenstuben unter anderem ein Modell eines historischen Riesenrads und ein Pavillon aus Dresdner Pappe. "Wir stammen aus Werdau und freuen uns, dass wir hier über unser Hobby informieren dürfen", sagt Jochen Knüpfer. Besucher können sonntags bis donnerstags (10 bis 16 Uhr) und samstags (13 bis 17 Uhr) einen Blick in die Ausstellungsräume des Museums werfen.

Vor elf Jahren wurde beim gelernten Möbeltischler und der ehemaligen Verkäuferin die Begeisterung für die Puppenstuben geweckt. Sie haben damals die ersten Häuser und Möbel für die Enkel gebaut - damit waren die Eheleute aus Beierfeld mit dem Puppenstuben-Virus infiziert. "Das ist ein kreatives und unerschöpfliches Hobby", freut sich Jochen Knüpfer. In der Werkstatt gibt es dabei eine klare Aufgabenteilung: Er kümmert sich um die Holzbearbeitung. Sie übernimmt die Dekoration, klebt Tapeten und näht Gardinen. "Mittlerweile gibt es mehr als 200 Ausstattungsgegenstände für unsere Puppenstuben", sagt Christine Knüpfer. Der Nachbau erfolgt dabei meistens im Maßstab 1:8 bis 1:12. Die Anregungen holen sich die Puppenstuben-Experten beim Besuch von Ausstellungen und beim Blick in Bücher. In der Vorweihnachtszeit präsentieren sich die Knüpfers mit ihrem Angebot auch auf vielen Weihnachtsmärkten. "Wir hätten nie gedacht, dass wir als Rentner einmal so beschäftigt sind", sagt Jochen Knüpfer.