Helfen - Pflegen - Fördern

Ehrenamt Hartensteiner mit der Annen-Medaille ausgezeichnet

Fragt man Klaus Michaelis, weshalb er denn einer der diesjährigen Preisträger der Annen-Medaille ist, wird er bescheiden: "Naja, ich helfe halt immer mal." Gemeinsam mit 19 weiteren ehrenamtlich Tätigen aus ganz Sachsen wurde der 76-jährige Hartensteiner zu Beginn des Monats von Sozialministerin Barbara Klepsch in Dresden geehrt. Vorgeschlagen hatte ihn der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuz Zwickau, für den er seit mittlerweile 40 Jahren ehrenamtlich als Hauptkassierer in Hartenstein tätig ist. Viele der Mitglieder sucht er zum Einsammeln der Jahresbeiträge auch im Zeitalter von Einzugsermächtigungen und Onlinebanking nach wie vor persönlich zuhause auf und weiß bei einer Tasse Kaffee von den jüngsten Aktionen des Ortsverbands zu berichten. Auch wenn es sich für Klaus Michaelis wie eine Kleinigkeit anfühlt, ist es doch ein unschätzbarer Beitrag für den Erhalt der sozialen Kontakte von Gemeindemitgliedern, die nicht mehr so fit sind wie er selbst. Ob als Versammlungshelfer, bei der Vorbereitung der Weihnachtsausstellung oder als Organisator der alljährlichen DRK-Helfer-Ausfahrt: Aus der Leitung des Ortsverbands ist der ehemalige Bergmann und Maurer nicht mehr wegzudenken. Doch auch darüber hinaus engagiert sich der leidenschaftliche Wanderer, der seit eh und je in Hartenstein lebt und sagt: "Ich kenne mich hier eben aus." Für ihn somit eine Selbstverständlichkeit, dass er für nicht so ortskundige Mitbürger Wander-Führungen durch die Wälder der Umgebung macht. Kostenlos, versteht sich. So kam er auch zu einem weiteren Ehrenamt: Als Leiter der Wandergruppe Hartenstein und Wanderwegewart kümmert sich der passionierte Holzhandwerker auch um die Reparatur kaputter Wegbeschilderungen oder umgestürzter Sitzbänke.