Helfer machen Jubiläum zum Erfolg

Bildung Schule in Blankenhain besteht bereits seit 125 Jahren

In Blankenhain gibt es seit 125 Jahren eine Schule. Das runde Jubiläum wurde am Freitagnachmittag mit einer großen "Geburtstagsparty" gefeiert. Nach einem 45-minütigen Programm in der Turnhalle konnten die Mädchen und Jungen die vielen Spielstationen auf dem Schulhof ausprobieren. Dort gehörten neben der Seifenblasen-Maschine unter anderem der Laborexpress und der Wagen der Ortsfeuerwehr zu den Attraktionen.

Schulleiterin Andrea Oeser, die seit 2002 an der Bildungseinrichtung arbeitet, hat sich über die Hilfe von Eltern und von befreundeten Vereinen gefreut. "Vor allem in schwierigen Zeiten ist der Rückhalt der Eltern für uns eine ganz wichtige Unterstützung", sagt die Schulleiterin, die momentan für 97 Mädchen und Jungen verantwortlich ist.

Zu den Helfern, die mit angepackt haben, gehörte Jochen Neupert. Seine Tochter Frida besucht derzeit die Grundschule in Blankenhain. An der gleichen Stelle hat schon der 18-jährige Sohn Paul die Schulbank gedrückt und soll auch noch die fünfjährige Tochter Lotte das Rechnen und Schreiben lernen. "Ein wichtiger Pluspunkt der Grundschule ist die familiäre Atmosphäre, die es in größeren Einrichtungen nicht mehr gibt", sagt Jochen Neupert, der zum Schul-Jubiläum am Grillstand zum Einsatz gekommen ist.

Mit Abstand der älteste Teilnehmer am Unterhaltungsprogramm war Franz Schick. Der 76-Jährige hat - gemeinsam mit zwei Schülern - einige Stücke auf dem Jagdhorn präsentiert. Sie stellten die Signale, mit denen eine Treibjagd angehalten wird oder die Teilnehmer zu einer Mittagspause zusammengerufen worden sind, vor. Schick: "Das Jagdhorn war in der Vergangenheit quasi das Handy der Jäger."