Herz und Verstand

Auszeichnung Renate und Manfred Walther freuen sich über die Ehrenmedaille der Stadt Werdau

Werdau. 

Werdau. Renate und Manfred Walther haben zum Neujahrsempfang in der Stadthalle "Pleißental" die Ehrenmedaille der Stadt Werdau erhalten. Damit wird das Engagement der Rentner für die Kirchenmusik im Ortsteil Leubnitz belohnt.

"Leidenschaft, Beständigkeit, Bescheidenheit und Gottvertrauen - mit diesen Worten kann man das ehrenamtliche Engagement von Renate und Manfred Walther aus Leubnitz wohl am besten beschreiben", sagte Peter Lindner vom Kirchenvorstand in seiner Laudatio. Er berichtete, dass sich die beiden 80-Jährigen mit Herz und Verstand in die Gemeinde der evangelischen Kirche im Werdauer Ortsteil Leubnitz einbringen - nun schon seit Jahrzehnten. "Die musikalische Leitung ist für beide unverzichtbarer Teil ihres Lebens", berichtete Peter Lindner. Zur Arbeit der Träger der Ehrenmedaille gehören die Leitung des Chores, die Aufführung zahlreicher Konzerte, allwöchentliche Kantorendienste, aber auch der liebevolle Einsatz in der Gemeindearbeit und beim Gesangsunterricht für und mit Kindern.

Zudem prägte vor allem Renate Walther auch das musikalische Bild der Stadt Werdau und des Landkreises über lange Zeit. Bis zur Kreisreform 1994 leitete sie die Musikschule, in der sie bereits Jahre zuvor arbeitete. Zudem trug sie die Verantwortung für den Saitenspielchor der Ephorie. "Die Beiden geben der Gemeinde, gleichzeitig aber auch dem Ortsteil und der Stadt ein wichtiges Stück Herzblut und Identität, ein Stück Hoffnung und Glaube. Dabei liegt es ihnen fern im Mittelpunkt stehen zu wollen. Größter, noch unerfüllter Wunsch heute: Die eigene Arbeit in den guten Händen eines Nachfolgers zu wissen", sagte Peter Lindner zum Neujahrsempfang.