• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Herzerwärmende Szenen: Teddys im Limbacher Esche-Museum

Sammlung Bärchen sind nun endlich zu sehen

Limbach-O. 

Limbach-O. Das Team des Esche-Museums und Sammlerin Bärbel Straube freuen sich, dass die Ausstellung "Knopfauge und Stupsnase" nun endlich für Besucher geöffnet ist. Im letzten Winter konnte die bereits vollständig aufgebaute Sammlung wegen des Lockdowns nicht gezeigt werden.

 

Teddys aus dem Sommerschlaf erwacht

So wurde die Schau zunächst wieder abgebaut und die Teddys verbrachten einen Sommerschlaf im Depot des Museums. Zwar musste der für Dezember geplante Ausstellungsbeginn nochmals verschoben werden, seit einer Woche warten nun aber unzählige Bären auf kleine und große Besucher. "Frau Straube zeigt einen großen Teil ihrer Sammlung von Teddybären verschiedener Größen. Einige sind von ihr selbst gefertigt, andere haben schon ein Leben als Kuscheltier hinter sich und wurden liebevoll restauriert", informiert Gabriele Pabstmann. Bei so vielen Bären ist einiges los im Museum: Die einen sitzen in Küchen oder Stuben zusammen, andere backen Kuchen, manche tummeln sich am Strand, verweilen am Lagerfeuer oder fahren Riesenrad. Frostig wird's bei den Eisbären, die sich auf einer Eisscholle versammelt haben.

Bärbel Straube ist am 30.1. und am 27.2.von 14 bis 16 Uhr vor Ort und kann die eine oder andere Geschichte erzählen. Die Ausstellung wird bis zum 20.März verlängert.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!