Hier kommt der Kiosk für das Landwirtschaftsmuseum

Projekt Zimmerei kümmert sich um Instandsetzung in Blankenhain

Blankenhain. 

Blankenhain. Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum im Schloss in Blankenhain wird um eine Attraktion bereichert. Der Kiosk, der jahrzehntelang an der Koberbachtalsperre in Langenhessen stand, soll auf das Museumsgelände kommen.

Das Projekt wird unter Regie des Fördervereins vorangetrieben. Vor wenigen Tagen haben fleißige Helfer den Kiosk an der "Kober" zunächst mit einem Kran auf einen Transporter gehoben. Das Relikt aus DDR-Zeiten wurde - quasi als Übergangsdomizil - in eine Zimmerei-Werkstatt in Vogelgesang gebracht.

Dort ist die Restauration der Holzteile vorgesehen. Wind und Wetter hinterließen schließlich ihre sichtbaren Spuren am Kiosk. Der Kiosk soll auf dem Museumsgelände einen Platz neben der Raumerweiterungshalle, in der ein typisches DDR-Eiscafé dargestellt wird, bekommen. Die passenden Zeitschriften für die Auslage im Kiosk wurden bereits zusammengetragen.

Beliebtes Ausflugsziel in der Region

Fest steht: Auch wenn der Kiosk noch fehlt, ist das Museum im Ortsteil von Crimmitschau vor allem im Frühjahr ein beliebtes Ausflugsziel. Die Einrichtung, die sich in Trägerschaft des Landkreises Zwickau befindet, hat momentan täglich außer montags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Zudem sind verschiedene Sonderveranstaltungen geplant.

Am 31. März beteiligt sich das Museum am Zeitsprungtag der Tourismusregion. 14 Uhr beginnt eine Sonderführung mit dem Titel "Hopfen, Krone und Malz".

Dann ist ein Zeitsprung in die Bierherstellung auf dem Rittergut zur Kaiserzeit möglich.