Hier wird Nostalgie groß geschrieben

Ausstellung Die Exponate sind teilweise über 100 Jahre alt

In der Puppenküche konnte wirklich gebacken werden. Foto: Markus Pfeifer

Lichtenstein. Auch im Puppen- und Spielzeugmuseum Lichtenstein darf eine Weihnachtsausstellung nicht fehlen. Sie trägt in diesem Jahr den Titel "Oh es riecht gut" und präsentiert vor allem historische Puppenküchen. Mehr als 20 teils sehr aufwendig, mit viel Liebe zum Detail gestaltete Puppenküchen sind zu sehen. "Die meisten stammen aus der Zeit von 1900 bis 1920", sagt Museumschef Jörg Flämig. Neben Exponaten aus dem reichhaltigen Bestand des Museums zeigt er auch ein paar Leihgaben aus Zwickau.

Viele der Puppenküchen hatten funktionierende Öfen, die elektrisch oder mit Spiritus beheizt wurden. Dadurch konnte mit ihnen richtig gekocht und gebacken werden. Miniaturbesteck, kleine Backformen, Packungen bekannter Lebensmittel und vieles mehr sind ebenfalls in den kleinen Küchen oder Kaufmannsläden zu sehen. Spielzeug aus dem Erzgebirge, Pyramiden, Eisenbahnen und vieles mehr sind ebenfalls im Museum zu sehen und zeugen nicht nur von einer großen Vielfalt, sondern auch den handwerklichen Fertigkeiten der Schöpfer der kleinen Kunstwerke. Die Ausstellung wird bis Ende Februar 2018 gezeigt. Geöffnet ist von Dienstag bis Samstag, 11 bis 17 Uhr, sowie sonntags von 11 bis 15 Uhr. Zwischen Weihnachten und Silvester ist in diesem Jahr geschlossen.