• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Historisches Dorf erleidet zweifachen Diebstahl

Diebstahl Gemeinnütziges Projekt fordert Anstand und Diebesgut zurück

Zwickau. 

Zwickau. In den letzten Tagen wurde das Historische Dorf, ein gemeinnütziges Projekt der Diakonie Westsachsen, Ziel von Dieben. Beim ersten Diebstahl vor rund einer Woche wurden 4 Rollen Draht entwendet, der für den Bau eines Hühnerstalls verwendet werden sollten. Am Freitagmorgen stellte Anja Bausch allerdings fest, dass eine Kreissäge vom Grundstück entwendet wurde. Als sie an diesem Morgen das Grundstück betreten wollte, war das Tor offen, die Metallriegel abmontiert. Das besondere an der Säge ist, sie wiegt 300 Kilogramm und ist rund 800 Euro teuer. Diese Säge ist für das Dorf sehr wichtig, denn damit werden alle wichtigen Konstruktionshölzer für den Bau von Buden und Unterstände geschnitten. Die Säge ist erst zwei Jahre alt und somit fast neuwertig. Der oder die Täter drangen in der Nacht vom 7. auf den 8. Mai durch das Wirtschaftstor in das Gelände ein.

Eine schwere Kette wurde durchtrennt, mit der die Säge an der Werkstatt im Außenbereich befestigt war. Wie und wer die Säge entwendet hat, ist nicht klar. Sie könnte auf Grund des Gewichtes zerlegt worden sein, was ja eine Weile dauert. Auch könnte ein größeres Auto lange hier gestanden haben. Wer hat etwas beobachtet?

"Wer bestiehlt Projekte, welche gerade für Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien sind die hier eine tolle Zeit verbringen und etwas lernen"  Anja Bausch fordert den Dieb auf, Anstand zu beweisen und die Säge zurückzubringen. Das Diebesgut des ersten Einbruchs hat sie schon durch Spenden ausgleichen können. Ein Post bei Facebook brachte Zusagen für vier Rollen. "Das Gute im Menschen siegt", ist sich Anja Bausch sicher.



Prospekte