Historisches Markttreiben bringt Artisten nach Zwickau

Ereignis Im September wird mit Musik und Handwerk gefeiert

historisches-markttreiben-bringt-artisten-nach-zwickau
Gespannt beobachten die Besucher das bunte Treiben auf dem Hauptmarkt. Foto: msz/Alfredo Randazzo

Zwickau. Vielfältige Einblicke in die Geschichte Zwickaus bietet das zweite Septemberwochenende: Am Samstag und Sonntag findet in der sehenswerten Altstadt das Historische Markttreiben wie zu Schumanns Zeiten statt. Zahlreiche Sänger und Gaukler, Artisten und Handwerker lassen am 9. und 10. September auf unterhaltsame Weise die Zeit des Biedermeier wieder auferstehen.

Domhof, Haupt- und Kornmarkt verwandeln sich an beiden Tagen in bunte Marktplätze, liebevoll dekorierte Stände, traditionelle Handwerkskunst und jeder Menge Gaukelei und Schabernack und laden zum Bummel durch Zwickaus Altstadt ein.

Gaukler, Akrobaten, Bänkelsänger und Marionettenspieler erheitern das Publikum auf eine Weise, wie sie einst vielleicht auch Robert Schumann erlebt hat. Handwerksmeister geben in Schauvorführungen Einblicke in ihre Zunft.

Einblick in die Geschichte

Nicht fehlen dürfen Künstler wie Balthasar Briesemuth Biedermann oder aber der Hofheimer Moritatensänger, die gruselige und unterhaltsame Geschichten bieten, die sich unlängst ereigneten. Da läuft es sicher so manchem eiskalt dem Rücken hinunter. Mit dabei sind auch ein Wippdrechsler, eine Filzerin und ein Drehorgelbauer. Wer will, kann auch ein Foto im historischen Kostüm von sich anfertigen lassen.

Erstmals mit dabei sind der Zirkus Spontanelli und das Puppentheater Zwickau. Stadtführungen, großformatige Spiele, Kutschfahrten und besondere Angebote in den Museen tragen zu einem abwechslungsreichen Programm bei. Wer vom Stadtbummel müde geworden ist, kann sich gerne mit einer der beiden Kutschen durch Zwickau fahren lassen.

Der Historische Markt kann von 11 bis 18 Uhr besucht werden. Seit dem Jahre 2010 veranstaltet die Stadt Zwickau immer am zweiten Septemberwochenende das Historische Markttreiben wie zu Schumanns Zeiten. Der Eintritt ist frei.