• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Erzgebirge

Hohensteiner Beratungsstelle wird aufgewertet

Neubau Schmuckes Holzhäuschen und neue Sitzecke

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Auf ein paar schöne Herbsttage hoffen die Mitarbeiter und Klienten der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle in Hohenstein-Ernstthal im Lutherstift. Denn im Garten gibt es ein neu gestaltetes Außengelände, das vor dem Winter noch ab und zu genutzt werden soll. "Von März bis Oktober sind wir so oft es geht im Garten", sagt Tobias Richter, der für die Gruppenangebote in der Außenstelle verantwortlich ist. Die Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle des Diakoniewerkes Westsachsen hat ihren Hauptsitz in Glauchau und ist auch in Meerane, Waldenburg, Lichtenstein, Limbach-Oberfrohna und Hohenstein-Ernstthal tätig.

Neue bessere Bedingungen

In Gruppenangeboten, bei Beratungen oder auch Hausbesuchen kümmern sich insgesamt sechs Mitarbeitende um Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Problemen. Die Arbeit im Garten, der sich auf einem Grundstück der Stadt Hohenstein-Ernstthal befindet, die es für die Arbeit des Beratungsangebotes zur Verfügung stellt, ist dabei ganz wichtig. Dank der neu befestigten Fläche, auf der sich nun ein Holzhaus und ein überdachter Bereich befinden, sind die Bedingen viel besser als früher, als es nur einen baufälligen Schuppen gab.

8000 Euro und viel Eigenleistung

Laut Leiterin der Beratungsstelle wurden rund 8000 Euro und viel Eigenleistung investiert. "Wir hatten viele Spender und auch die Stadtverwaltung Hohenstein-Ernstthal hat uns unterstützt. Dafür sind wie wirklich dankbar", sagt Susanne Fischer. Weitere Informationen zur Beratungsstelle und anderen Angeboten gibt es unter Diakonie-Westsachsen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!