"HOT (ge)strickt": In Hohenstein-Ernstthal wird es bunt

Kunst Aktion geht langsam zu Ende

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. In der Karl-May-Stadt Hohenstein-Ernstthal sorgen derzeit nicht nur die ersten bunten Herbstblätter für farbige Akzente. Auch der Endspurt der Aktion "HOT ge)strickt" bietet eine Vielzahl von Hinguckern. Die "Kalte Hedwig" am Altmarkt trägt ein Kleid. Die vieldiskutierte Plastik vom "Territorios" hat kunterbunte Kleidung bekommen. Etliche Bäume im Stadtgebiet wurden ebenfalls verziert, mal bunt, aber manchmal auch dezenter. Gestrickten oder gehäkelten Schmuck gibt es auch an Geländern, Leisten oder anderen Stellen. Am Textil- und Rennsportmuseum sind ein eingestricktes Motorrad und ein Fahrrad zu entdecken.

Offiziell läuft die Aktion, mit der sich die Stadt anlässlich des Jahres der Industriekultur mit ihrer Textilgeschichte auseinander gesetzt hat, noch bis zum 31. Oktober. "Wir werden aber nicht sofort alles abbauen", sagt Marina Palm, Leiterin des Textil- und Rennsportmuseums. Bis Mitte November werden die Handarbeiten dann aber aus dem Stadtbild verschwunden sein. Einige haben mittlerweile Spuren von Wind und Wetter, aber die, die noch in Ordnung sind, sollen aufbewahrt werden. Insgesamt gab es laut Marina Palm viel positives Feedback für die Aktion. Allerdings wurden auch einige wenige Exponate entwendet oder beschädigt.

Etwa 15 Kreative hatten die bunten Kunstwerke mit mehr als einem Jahr Vorlauf gefertigt. "Sie haben jetzt eine Strickgruppe gegründet, die sich auch weiterhin regelmäßig bei uns im Museum treffen will", freut sich Marina Palm.