Hotelchef reizt und sticht

Vorgestellt Peter Pränzkow

Jeden Donnerstag wird im Hotel Pränzkow im Zwickauer Stadtteil Eckersbach Skat gespielt. Peter Pränzkow, der vor 20 Jahren - am 3. Oktober 1992 - das Hotel samt Restaurant eröffnete, spielt selbst Skat, sogar in der 2. Bundesliga. Zahlreiche Pokale zeugen im gastlichen Lokal, in dem 80 Gäste Platz finden, von den "Stich- und Reizerfolgen" des leidenschaftlichen Gastronomen. Unschlagbar ist Peter Pränzkow im Kopfrechnen. Damit verblüfft er immer wieder beim Bedienen seine Gäste. "90 Prozent unserer Gäste sind Stammgäste, die aus allen Stadtteilen kommen", sagt der Hotelchef, der sich aktiv im Heimatverein Auerbach engagiert. "Sensationell gut", so bezeichnet der Stammkunde Jens-Uwe Freitag die Küche von Peter Pränzkow. Das Lieblingsgericht des Vorsitzenden des Heimatvereins Auerbach ist Pränzkows Rumpsteak Strindberg. Zu den absoluten Rennern gehört auch Pränzkows Geschnetzeltes. Neben den Klassikern wie Sauerbraten und Rouladen stehen auch außergewöhnliche Kreationen wie "Zander mit Waldpilzen" auf seiner Karte. Berühmt ist das Hotel Pränzkow für seine Fünf-Gänge-Menüs. Gern werden hier Hochzeiten, Jubiläen und andere Anlässe gefeiert. Mit seiner Küche hat der 52-Jährige auch schon sehr weit gereiste Gäste begeistert. Das Hotel, das acht Zimmer hat, ist zu 70 Prozent ausgelastet. "Geöffnet haben wir theoretisch rund um die Uhr, da ich gleich oben im Haus wohne", sagt Peter Pränzkow.