HSG-Team hofft auf Heimpunkte

Handball Plauen-Oberlosa II ist zu Gast in Hohenstein

hsg-team-hofft-auf-heimpunkte
Linkshänder Tobias Winter (beim Wurf) bekommt als Nachwuchsspieler regelmäßig Einsatzzeiten Foto: Markus Pfeifer

Hohenstein-Ernstthal. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres brauchen die Handballer der HSG Sachsenring am Sonntag unbedingt ihre Heimstärke und eine lautstarke Unterstützung vom Publikum. Denn im Kampf gegen den Abstieg aus der Verbandsliga soll unbedingt gepunktet werden. Einfach wird das aber nicht, denn die Gastgeber sind mit 5:19 Punkten Vorletzter und erwarten Tabellenfünften SV 04 Plauen-Oberlosa II, der immerhin schon 14:10 Punkte auf seinem Konto hat.

In der Hinrunde waren die Sachsenring-Handballer in Plauen ersatzgeschwächt und zeigten die schwächste Leistung der Saison. So endete das Spiel mit einem 10:35 Debakel. Die Vogtländer sind zwar stark einzuschätzen, aber auch keine Übermannschaft und in heimischer Halle konnte die HSG schon so manchen Favoriten ärgern.

Reicht es zum Klassenerhalt?

Da in der bisherigen Saison schon vermeidbare und schmerzliche Niederlagen kassiert wurden, unter anderem auswärts beim HV Böhlen und zuhause gegen Lok Mitte Leipzig, kommt die Mannschaft langsam aber sicher in Zugzwang. Die Abstiegsregelung der Verbandsliga ist zwar genau wie in den Vorjahren noch unklar, aber zwei Teams sollten die HSG als Aufsteiger hinter sich lassen, um nicht zu sehr zittern zu müssen.

Damit gegen die robuste Mannschaft von Plauen-Oberlosa gepunktet werden kann, ist nicht nur eine starke Abwehrleistung nötig. Auch bei der Chancenverwertung muss das von Thomas Sabin und Matthias Bohn trainiert Team deutlich besser werden als zuletzt in Zwönitz. Hier wurde gegen den Titelkandidaten mit 17:35 verloren.

Anpfiff der Partie gegen Plauen-Oberlosa II ist am Sonntag, 11 Uhr, im Hot-Sportzentrum in Hohenstein-Ernstthal. Ab 13 Uhr spielt die zweite HSG-Vertretung gegen den SV 04 Plauen-Oberlosa III, der als Tabellenführer in diesem Spiel der klare Favorit ist.