Hundert Geschichten zum hundertjährigen Eishockey-Jubiläum

PREMIERE Buch "Pucks, Penalty, Powerplay" in Crimmitschau vorgestellt

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Journalist Holger Frenzel war vor dem Eishockey-Sachsenderby zwischen den Crimmitschauer Eispiraten und den Lausitzer Füchsen am Dienstagabend im Sahnpark etwas mehr aufgeregt als sonst. Schließlich präsentierte der 40-Jährige vor dem ersten Bully sein Buch "Pucks, Penalty, Powerplay", das zum im kommenden Jahr anstehenden 100. Eishockey-Jubiläum in Crimmitschau entstanden und im Chemnitzer Verlag erschienen ist.

100 Geschichten aus 100 Jahren

"Wir haben das Buch zum geplanten Termin fertig bekommen", freut sich Holger Frenzel, der in den letzten Wochen und Monaten mit einer Reihe von Kollegen insgesamt einhundert Geschichten rund um den Crimmitschauer Eishockeysport zusammengetragen hat. Beispielsweise ist über die Ex-Nationalspieler Gerhard Kießling und Dieter Kratzsch oder den langjährigen ETC-Präsidenten Bertfried Bräuninger zu lesen.

Stellvertreter für den Crimmitschauer Eishockeysport

Ebenso kommen ehemalige Spieler wie Ralf Kösling, Stefan Steinbock, Torsten Heine, Reinhardt Fengler, Thomas Graul, Zdenek Vojta und Sergej Wikulow mehr oder weniger ausführlich zu Wort. Natürlich wurden auch die beiden NHL-Profis Wayne Simmonds und Chris Stewart nicht vergessen. "Die Auswahl der porträtierten Leute stellt keine Wertung dar. Sie stehen stellvertretend für alle, die beim Eishockey in Crimmitschau mitfiebern und anpacken", sagt Holger Frenzel.

Eifriges Signieren in den Drittelpausen

Zur Präsentation des Buches haben Holger Frenzel und die Verantwortlichen der Eispiraten mit Torhüter Ralf Kösling, Verteidiger Michael Maaß und Stürmer Roland Frisch drei ETC-Spieler aus den 1990-er Jahren eingeladen. Sie signierten am in den Drittelpausen dicht umlagerten Stand der "Freien Presse" die neuen Eishockey-Bücher, wobei das Trio - wie übrigens auch die einstigen Geschäftsführer Antonius Besser und René Rudorisch - ganz ordentlich zu tun hatte. Und bei Herausgeber Holger Frenzel legte sich die Aufregung.