"Iceman" gewinnt in der Wüste

Formel 1 Vettel: "Ich habe überholt wie auf der Autobahn"

Kimi Räikkönen, der unterkühlte Finne, der Iceman, hat seiner Comeback-Saison die Krone aufgesetzt und den Großen Preis von Abu Dhabi bei 40 Grad Celsius am Rande der Wüste gewonnen. Der Lotus-Pilot profitierte vom Ausfall des McLaren-Fahrers Lewis Hamilton, der wegen eines technischen Problems nun das vierte Mal in dieser Saison ausgeschieden war. Zweiter wurde Ferrari-Star Fernando Alonso vor WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel im Red Bull. Räikkönen ist seinen Verhältnissen entsprechend emotional explodiert und sagte: "Ich bin zufrieden, für mich und das Team" und fügte mit ernster Mine hinzu: "Jetzt glaubt man vielleicht etwas mehr an uns, und ich hoffe, dass wir noch mehr schöne Siege einfahren können." Für Vettel, auf Platz 24 gestartet, gab es nach seiner Strafversetzung ans Ende des Feldes nur ein Motto. "Alles oder nichts. Es war ein tolles Rennen, das Safety Car hat auch mitgeholfen. Es ist toll, hier zu stehen", sagte Vettel. Und der zweimalige Champion kennt seine Fähigkeiten. Er habe mit diesem Ergebnis schon gerechnet, gab er zu. Doch dann kam erneut der Ehrgeiz durch, denn ohne die Strafe wäre sicher noch mehr drin gewesen: "Hätte ich die Chance gehabt, von Platz drei zu fahren, wäre es wohl anders ausgegangen - trotzdem war der dritte Platz aus der Boxengasse wie ein gefühlter Sieg."

In dem an Spannung kaum zu überbietenden Rennen mit zwei Safety-Car-Phasen und dem Ausfall von Pole-Mann Hamilton kämpfte sich der aggressiv fahrende Vettel am Sonntag in der Wüste bis auf einen Podestplatz vor. "Ich habe überholt wie auf der Autobahn", schmunzelte der Deutsche. Sein WM-Widersacher Fernando Alonso belegte im Ferrari zwar den zweiten Platz, holte aber lediglich drei Punkte auf. "Ich bin trotzdem total zufrieden und glücklich. Wir waren an diesem Wochenende nicht so konkurrenzfähig, aber ich hatte eine gute Strategie", so der Pilot aus Madrid.