• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Ich freue mich auf den Blaulichttag"

Interview mit Werdaus Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU)

Werdau. 

Der Start in das neue Jahr bietet sich für einen Rückblick und einen Ausblick an. Oberbürgermeister Stefan Czarnecki, der seit dem August 2012 für die Stadt an der Pleiße verantwortlich ist, spricht über Investitionsprojekte und Veranstaltungshöhepunkte. Das Gespräch hat BLICK-Reporter Holger Frenzel geführt.

Wie fällt Ihr Fazit zum gerade zu Ende gegangenen Jahr 2013 aus?

Insgesamt positiv. Aber: Die Schwankungsbreite zwischen Höhen und Tiefen darf für das neue Jahr sehr gern kleiner ausfallen. Ein Tief war das Hochwasser und vor allem das damit verbundene Leid vieler Menschen in Werdau und den Ortsteilen. Zu den positiven Ereignissen gehört die überraschende Bewilligung der Fördermittel für die Sanierung der Turnhalle an der Umweltschule und die bewegende Grundsteinlegung an der Kindertagesstätte in Königswalde.

Welche Projekte rücken im neuen Jahr in den Fokus?

Zu den größten Vorhaben gehören die Sanierung der Diesterwegschule und der Turnhalle der Umweltschule. Zudem wollen wir den Bau des Kreisverkehrs in der Südstadt in Angriff nehmen. Eine große Rolle wird die weitere Beseitigung der Hochwasserschäden einnehmen. Mit dem großen Investitionsprogramm ist es eine besondere Herausforderung einen geschlossenen Haushalt aufzustellen.

Auf welche Veranstaltungen freuen Sie sich im neuen Jahr ganz besonders?

Auf die zweite Auflage des Werdauer Blaulichttages, die Einweihung der neuen Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" in Königswalde und das Internationales Kinderfest. Das Kinderfest ist vor allem für die Eingliederung unter dem Aspekt der stärkeren Zuwanderung von einer sehr großen Bedeutung.

Was haben Sie sich persönlich fürs neue Jahr vorgenommen?

In diesem Jahr wird ein neuer Stadtrat gewählt. Ich hoffe und wünsche mir, dass Stadtrat, Verwaltung und Oberbürgermeister gemeinsam weiter konstruktiv für unsere Stadt und die Ortsteile zusammenarbeiten. Dazu wird jeder seinen Beitrag leisten müssen. Ich möchte das für meinen Teil sehr gerne tun.