Ihre Jugendliebe heißt Armin

Musik Sängerin Ute Freudenberg plauderte "ganz privat" in Zwickau

So - "ganz privat" - haben die Zwickauer Ute Freudenberg noch nie erlebt. Im Haus der Sparkasse stellte sie auf Einladung der Marx-Buchhandlung ihre Biografie "Jugendliebe" vor. Armin heißt Ute Freudenbergs Jugendliebe, die sie seit 44 Jahren besingt. Er wohnte nur ein paar Häuser weiter in Weimar-Schöndorf und holte sie jeden Morgen zur Schule ab. "Er war ein Freund, wie man ihn sich wünscht, nur hatte er es nicht leicht mit mir", erklärte die 56-Jährige, die als 16-Jährige in einem Ferienlager entdeckt wurde. "Ich bin geboren, um auf der Bühne zu sein. Er war für den Trubel einfach nicht geschaffen. Trotzdem hielt die Liebe drei Jahre lang, und wir sind als gute Freude auseinandergegangen." Wiedergesehen haben sie sich erst nach vielen Jahren bei einem Klassentreffen, das direkt nach einem ihrer Konzerte stattfand. Armin überwand seine angeborene Scheu und kam mit roten Rosen auf die Bühne. "Ich weiß, wie schwer es ihm gefallen war, diese drei Stufen hochzusteigen. Ich und meine Klassenkameraden, die ebenfalls auf der Bühne standen, hatten Tränen in den Augen", sagt Freudenberg. "Gibt es jemanden im Saal, der seine Jugendliebe geheiratet hat?", will sie in Zwickau wissen. Erst beim Büchersignieren verraten die stolzen Großeltern Beate und Gunther Neubert aus Culitzsch: "Jugendliebe ist unser Lied. Und unsere Jugendliebe hält bis heute". Verliebt haben sie sich mit 16, geheiratet mit 22. Zu einem Konzert von Ute Freudenberg waren sie bis jetzt noch nicht. Umso mehr freuten sie sich die "Jugendliebe" live zu hören.