Im Handumdrehen ein neuer Boden

Praktisch Vinylbeläge lassen sich schnell und einfach verlegen

Die Badezimmerfliesen im Stil der 70er Jahre gefallen nicht mehr wirklich, und auch der PVC-Belag in der Küche hat seine besten Zeiten hinter sich. Dennoch schieben viele Hausbesitzer, Wohnungseigentümer oder auch Mieter die Modernisierung der Bodenbeläge immer wieder auf. Grund sind der hohe Aufwand und die damit verbundene Lärm- und Schmutzbelästigung. Dabei lassen sich Böden heute auch auf unkomplizierte Art und Weise modernisieren, etwa mit Vinylbelägen, die einfach auf den vorhandenen Boden aufgelegt werden.

Diese schwimmende Verlegung, wie der Fachmann das Verfahren nennt, bietet gleich mehrere Vorteile. Die Renovierung geht schnell und einfach vonstatten, jeder Heimwerker kann auf diese Weise in Eigenregie modernisieren, und bei Bedarf lässt sich der Boden später ohne jegliche Rückstände entfernen. Dies ist besonders für Mieter wichtig: Wenn man auszieht, wird das Material einfach entfernt und der Vermieter erhält die Räume im ursprünglichen Zustand zurück.

Da die Beläge zum Teil weniger als fünf Millimeter dick sind, fällt die spezielle Verlegetechnik optisch nicht auf. Die Renovierungsböden eignen sich für alle stabilen und ebenen Untergründe, ob auf Fliesen, Holzdielen, Estrich oder auch in Feuchträumen wie Küche und Bad. Mehr Informationen und Anleitungen unter www.renovierungsboden.de .

Für die Verlegung braucht der Heimwerker kein spezielles Werkzeug, da die einzelnen Platten bereits ab Werk mit einem Kontaktkleber versehen sind. Zum Anpassen der Längen werden lediglich ein Winkel und ein Teppichmesser benötigt. Neben den praktischen Eigenschaften entscheidet aber auch die Optik. In dieser Hinsicht lässt das widerstandsfähige Vinylmaterial alle Freiheiten: Ob Holzstrukturen oder eine edle Steinoptik - die Oberflächen wirken verblüffend echt und sind in vielen aktuellen Trenddekors und Farben erhältlich.