Im Schlaraffenland der Naturprodukte

Direktvermarkter Familie Kunz arbeitet seit 25 Jahren in Wildenfels

Im Hofladen der Familie Kunz, der sich auf ihrem historischen Vierseitenhof im Wildenfelser Ortsteil Härtensdorf befindet, fühlen sich die Besucher wie in einem Öko-Schlaraffenland. "Auf unserem Gehege wird auf sechs Hektar nach Richtlinien des sächsischen Kulturlandschaftsprogramms Damwild artgerecht gehalten. Die Tiere weiden ganzjährig auf Grünland und erhalten im Winter zusätzlich Heu und Hafer aus Eigenproduktion", erklärt Christiane Kunz. Im Hofladen werden auch die Erzeugnisse von den Eichelmastschweinen angeboten. "Sie werden mit Eicheln, Kastanien und Nüssen gefüttert, wodurch ihr Fleisch ein besonderes Aroma bekommt. Die Kastanien und Eicheln bekommen wir auch von den Kindern der Wildenfelser Kindergärten, dafür bekommen sie von uns etwas in die Sparbüchse gesteckt", sagt die Wildenfelserin. "Wir haben täglich frisch Geschlachtetes vom Schwein aus eigener Mast. Spanferkel werden auf Wunsch immer frisch gegrillt. Am 28. und 29. November werden wir unsere Produkte auch auf dem Wildenfelser Weihnachtsmarkt anbieten", erklärt die Frau, die 1990 mit ihrem Mann Thomas den Landwirtschaftsbetrieb mit Direktvermarktung gegründet hat, den inzwischen der 38-jährige Sohn des Ehepaars - Christian - übernommen hat.