In Corona-Zeiten: Neue Veranstaltungskonzepte gehen auf

Freizeit Auch größere Events sind wieder möglich

Lichtenstein/Glauchau. 

Lichtenstein/Glauchau. Der Kinder- und Jugendtag in Lichtenstein sowie das Street-Food-Festival in Glauchau haben am Wochenende gezeigt, dass mittlerweile auch größere Veranstaltungen wieder möglich sind und auch in Zeiten der Corona-Pandemie Abwechslung möglich ist. "Das Konzept wurde detailliert erarbeitet und bestätigt. Auch für die Händler funktioniert eine solche Veranstaltung", sagt Thomas Franzky, dessen Produktionsagentur für das Street-Food-Festival in Glauchau mitverantwortlich war.

Frühzeitiger Absprung der Stadtverwaltung

Rund 45 Anbieter gab es hier, zwischen denen es genug Abstand gab. Bis zu 999 Besucher durften gleichzeitig aufs Gelände. In Lichtenstein war der Kinder- und Jugendtag am Sportzentrum sehr gut besucht. "Die Veranstaltung durfte nicht einfach ausfallen, deshalb haben wir uns wirklich bemüht", sagte Mitorganisator Steffen Fiedler. Als offizieller Veranstalter fungierte der Lichtenstein Carnevalsclub (LCC), weil die Stadtverwaltung frühzeitig abgesprungen war. Das hatte für Kritik gesorgt.

Am 3. Oktober wird der Club nun auch für das beliebte Lampion- und Lichtfest im Stadtpark verantwortlich sein.