• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

In Crimmitschau entsteht Verknüpfungsstelle zwischen Bus und Bahn

SPATENSTICH Mehr als nur Parken am Bahnhof

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Für die schon seit längerem geplante "Park and Ride"-Anlage (P+R) zwischen dem Crimmitschauer Bahnhof und dem "Nordverbinder" gab es am Montag endlich den symbolischen ersten Spatenstich. "Die Geschichte für dieses Vorhaben hat bis jetzt schon recht lange gedauert", meinte Oberbürgermeister André Raphael, der sich nach eigener Aussage auf eine "tolle Sache" für die bisherige Brachfläche freut. Schließlich sollen auf den 6.250 Quadratmetern bis zum Jahresende unter anderem 82 Pkw-Stellplätze, vier Stellplätze für Behinderte, sechs Kurzzeitparkplätze, eine Bushaltestelle mit entsprechendem Bahnsteig, ein barrierefreier Zugang zum Außenbahnsteig des Bahnhofes entstehen.

Projektförderungen wurden bewilligt

"Für diese große Investition haben wir 1,63 Millionen Euro kalkuliert, wobei rund 930.000 Euro vom Landkreis sowie weitere 325.000 Euro über den Zweckverband Verkehrsbund Mittelsachsen (ZVSM) gefördert werden", sagt André Raphael. Aus der Crimmitschauer Stadtkasse fließen 370.000 Euro als Eigenmittel in das Vorhaben, mit dem am Ende eine weitere Brachfläche am "Nordverbinder" verschwinden wird. Vor kurzem wurde in der Nachbarschaft eine Autowaschanlage eingeweiht.

"Derartige Verknüpfungsstellen zwischen Bus- und Bahnverkehr haben wir in unserem regionalen Zuständigkeitsgebiet inzwischen schon einige vorzuweisen, allerdings sind die alle um einiges kleiner als das geplante Vorhaben hier in Crimmitschau", sagte Ronny Grabner vom ZVSM. Nach seiner Meinung werde der Personennahverkehr künftig eine noch größere Rolle einnehmen. tm

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!