• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

In den Rennsport "hineingeboren"

Motorsport Sophie Hofmann mischte am Sachsenring vorn mit

Waldenburg. 

Waldenburg. "Wenn man so nah am Sachsenring lebt, kriegt man das ja alles mit. Man wird in dieser Region quasi in den Motorsport hineingeboren." Das sagt Sophie Hofmann aus Waldenburg, die zuletzt im Rahmen des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring in den Genuss eines echten Heimspiels als Aktive kam. Im Rahmenprogramm war auch die Spezial Tourenwagen Trophy mit von der Partie, die neue und aktuelle motorsportliche Heimat der 20-Jährigen.

Sie will Erfahrung sammeln

Bisher war Sophie Hofmann seit 2013, also als sie 15 Jahre jung war, im Kart-Sport aktiv und hat mit dem zweiten Gesamtrang im Ladies Cup des ADAC Kart Masters 2015 sowie Platz drei in der gleichen Kategorie ein Jahr später schon ein paar Erfolge vorzuweisen. Ihren Sieg im Ladies Cup X30 bei der Kart-WM im französischen Le Mans, ebenfalls im Jahr 2015, nennt sie allerdings als ihren bisher wichtigsten und auch schönsten Erfolg. In diesem Jahr vollzog Sophie Hofmann nun ihren Umstieg in den "großen" Automobilsport und mischt mit einem VW Scirocco in der STT mit. Hier treffen deutlich leistungsstärkere Autos, wie sie teilweise im ADAC GT Masters eingesetzt werden, und kleinere Tourenwagen aufeinander, weshalb die Platzierung in der Gesamtwertung zweitrangig ist.

"Zum Lernen eignet sich die Serie ganz gut. Sophie soll sich erst einmal an die großen Rennstrecken gewöhnen und Erfahrung sammeln", erklärt ihr Vater und Betreuer André Hofmann. Mit den Plätze 18. und 15. in der Gesamtwertung sowie zwei feinen dritten Plätzen in ihrer Klasse verlief das Sachsenring-Wochenende für sie schon mal sehr erfolgreich.



Prospekte