In der Bibliothek hat nun ein Schwabe das Sagen

Chefwechsel Philipp Maaß übernimmt den Posten von Sabine Petermann

in-der-bibliothek-hat-nun-ein-schwabe-das-sagen
Philipp Maaß hat seit kurzem in der Werdauer Stadtbibliothek das Sagen. Foto: Thomas Michel

Werdau. Wohl nicht nur die Mitarbeiterinnen der Werdauer Stadtbibliothek mussten sich in den letzten Tagen und Wochen umgewöhnen. Denn ihre langjährige Chefin Sabine Petermann hat sich Ende März in den Ruhestand verabschiedet, auf ihrem Stuhl sitzt jetzt Philipp Maaß. Der 33-Jährige kommt aus Baden-Württemberg und hat eigentlich mindestens schon sein halbes Leben mit Büchern und anderen Medien zu tun. "Ich habe nach der Schule eine Lehre als Fachangestellter für Medien und Informationsdienste absolviert, danach in verschiedenen wissenschaftlichen Bibliotheken und öffentlichen Büchereien gearbeitet", beschrieb Philipp Maaß seinen bisherigen beruflichen Werdegang, der ihn jetzt aus der Wagnerstadt Bayreuth ins westsächsische Werdau führte. Hier hatte er sich auf eine entsprechende Ausschreibung beworben. "Ich habe schon länger mit einer leitenden Funktion geliebäugelt und mich deutschlandweit an mehreren Häusern beworben", sagte der neue Werdauer Bibliothekschef, der sich unter anderem per Internet über seine neue Wahlheimat informiert hatte.

Zunächst hat Philipp Maaß allerdings erst einmal seine sechs Monate Probezeit zu überstehen. In der gibt es freilich mit der bevorstehenden Festwoche zum 150-jährigen Bestehen der Bibliothek auch eine große Herausforderung.

Gefeiert wird vom 28. Mai bis zum 2. Juni. In dieser Woche stehen zwei Kinder- und Jugendshops, eine Festveranstaltung im Rathaus sowie zwei kulturelle Veranstaltungen auf dem schon länger feststehenden Programm.