• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

In der heißen Phase vor dem Ironman

vorgestellt Alexander Kunze bereitet sich auf Hawaii vor

Limbach-O. 

Limbach-O. Für gewöhnlich vermeidet man bei diesen Temperaturen allzu große Anstrengungen im Freien. Nicht so Alexander Kunze: Der Limbacher nahm kürzlich an der Challenge Prag - einem Triathlon in und um die tschechische Hauptstadt - teil. "Es war ein Hitzerennen bei 33 Grad, aber ich komme gut mit Wärme zurecht", sagt Alexander Kunze. 1,9 Kilometer Schwimmen in der Moldau, 90 Kilometer Radfahren am Stadtrand von Prag und ein 21,1 Kilometer langer Halbmarathon durch die Innenstadt mussten bewältigt werden. Nach 4 Stunden, 25 Minuten und 56 Sekunden war der Limbacher am Ziel und damit 30. der insgesamt 850 Starter und 2. in seiner Altersklasse.

Challenge war eine Vorbereitung auf Hawaii

Die Challenge Prag sei eine weitere ideale Vorbereitung für den Ironman auf Hawaii gewesen, an dem Alexander Kunze im Oktober zum vierten Mal teilnimmt. Im Mai lief er bereits als Gesamtsieger beim Sparkassen-Marathon in Berlin ins Olympiastadion ein, im Juni kämpfte er an der Mittel-Distanz in Ingolstadt sowie an der Olympischen Distanz beim Koberbach-Triathlon. Im August steht nun noch der Triathlon in der Lausitz an. Daneben heißt es: Volle Trainingskonzentration in Limbach-Oberfrohna. "Ich trainiere jetzt in der Regel drei Wochen in vollem Umfang und eine Woche zur Entlastung", erzählt Kunze.

Das bedeute 15 bis 20 Stunden Sport in der Woche. Das Schwimmtraining absolviert er im Limbomar oder im Steinbruch Hartmannsdorf, mit dem Fahrrad fahre er bis ins Erzgebirge und das Lauftraining starte vor der Haustür. "Ich bin auf einem guten Weg für den Ironman in Hawaii", so der Triathlet, für den diese Herausforderung immer ein besonderes emotionales Erlebnis ist.



Prospekte