In der Miniwelt naht der Saisonstart

Natur Landschaftspark hat mit dem langen Winter zu kämpfen

Der Schnee muss weg - Miniwelt-Sprecherin Claudia Schmidt am Modell des Jerusalemer Felsendomes. Foto: Markus Pfeifer

Lichtenstein. Am 28. März um 9 Uhr sollen sich die Pforten der Miniwelt in Lichtenstein für die neue Saison öffnen, doch das Wetter sorgt derzeit für Herausforderungen. Schnee und eisige Temperaturen behindern die Vorbereitungen im Landschaftspark vor den Toren Lichtensteins. Der Schnee ist von manchen der mehr als 100 Modelle im Maßstab 1:25 gar nicht so einfach herunterzubekommen. "Wechsel zwischen Frost und Temperaturen über Null sind in Verbindung mit der Nässe gar nicht gut für die Modelle", benennt Miniwelt-Sprecherin Claudia Schmidt eine weitere Sorge.

Die Mitarbeiter, die den Park für die Eröffnung vorbereiten, müssen bei frostigen Temperaturen auf die Zähne beißen. Da der Frühling in diesem Jahr auf sich warten lässt, wird wohl auch diese schwierige Wetterlage noch einige Zeit anhalten. Da braucht auch der Osterhase, der von Karfreitag bis Ostermontag jeweils von 11 bis 15 Uhr in der Miniwelt unterwegs sein soll, ein dickes Fell.